Trotzreaktion nach der Schlappe

Lesedauer: 4 Min
 Berechtigten Grund zur Freude: Die U17 aus Urspring überzeugte und gewann ihr Bundesliga-Hauptrundenspiel gegen die Internation
Berechtigten Grund zur Freude: Die U17 aus Urspring überzeugte und gewann ihr Bundesliga-Hauptrundenspiel gegen die Internationale Basketballakademie München. (Foto: SZ- mas)

Im zweiten Spiel der Hauptrundengruppe 4 der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) hat das Team Urspring seinen ersten Sieg erzielt. Die U17 aus Urspring gewann ein spannendes und intensiv geführtes Spiel gegen die Internationale Basketballakademie München (IBAM) mit 82:80.

Team Urspring – Internationale Basketballakademie München (IBAM) 82:80 (21:27, 19:19, 25:12, 17:22). - Die Mannschaft aus Urspring zeigte am zweiten Spieltag der Hauptrunde ein ganz anderes Gesicht als noch zum Auftakt, als sie bei Bayern München chancenlos waren (61:110). „Da haben wir uns verprügeln lassen“, sagte Trainer Oliver Heptner, der seine Spieler daraufhin erst ins Gebet nahm („Sie mussten sich einiges anhören“) und sie dann in der Trainingswoche vor der Partie gegen IBAM arbeiten ließ. Die Mannschaft zeigte eine Reaktion und überzeugte ihren Trainer mit Biss und Kampfgeist. „Jetzt sind wir angekommen in der Hauptrunde“, so Heptner. Im ersten Viertel gegen die am ersten Spieltag gegen Crailsheim knapp siegreiche Basketballakademie aus München wechselte die Führung mehrmals, am Ende setzten sich die Gäste mit 27:21 ein wenig ab. „Defensiv war es noch nicht so berauschend“, sagte der Urspring-Trainer. Im zweiten Abschnitt ließ Urspring weniger Punkte zu, lag aber auch zur Pause mit sechs Punkten in Rückstand (40:46).

„Der Umschwung kam dann im dritten Viertel“, sagte Oliver Heptner. Urspring verteidigte gut (München erzielte im dritten Abschnitt nur zwölf Punkte) und hatte in der Offensive viele gute Aktionen. Der Ball lief gut durch die Reihen der Heimmannschaft, die sich so immer wieder gute Wurfpositionen erspielte. Und nun fielen auch die Drei-Punkte-Würfe in den Korb, am Ende waren 14 von 27 Versuchen aus der Distanz erfolgreich. „Für die JBBL sind das Bilderbuch-Trefferquoten“, so der Urspring-Trainer. Vor allem Timo Neunzling tat sich hervor mit sechs Dreiern bei acht Versuchen. „Er ist heiß gelaufen.“

Mit Fouls belastet

Mit zehn Punkten führte Urspring zeitweise, ehe die IBAM im letzten Abschnitt Korb um Korb herankam. Dies sei auch der Foulbelastungen einiger seiner Spieler geschuldet gewesen, sagte Heptner. Maximilian Langenfeld etwa, mit 17 Punkten zweitbester Werfer seiner Mannschaft und bester Rebounder (10), hatte schon zur Pause drei persönliche Fouls und kassierte im dritten Abschnitt bereits sein viertes – Heptner setzte ihn daher nur noch dosiert ein. Urspring blieb in Führung und verteidigte auch den letzten Angriff der Gäste, die versuchten, mit einem Dreier noch zum Sieg in letzter Sekunde zu kommen. „Das haben wir gut verteidigt“, so Heptner. Damit war der 82:80-Sieg perfekt. „Ausschlaggebend für den Erfolg waren unsere gute Trefferquote von außen und die Reboundstärke.“

Erfolgreichster Werfer des Teams Urspring war Timo Neunzling (22 Punkte), auch Maximilian Langenfeld (17), Daniel Helterhoff (14) und Lorenz Fahrion (14). Einmal noch ist Ursprings U17 vor Weihnachten gefordert, am Sonntag, 9. Dezember, 15 Uhr, trifft das Team von Trainer Heptner erneut zu Hause auf Crailsheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen