Schelklinger SPD stellt ihre Liste auf

Lesedauer: 5 Min
Elisabeth Sommer
Freie Mitarbeiterin

Der SPD-Ortsverein Schelklingen hat am Freitagabend neun Gemeinderatskandidaten nominiert. Aufgeboten werden je ein Kandidat aus den Teilorten Schmiechen und Justingen sowie sieben Kandidaten aus der Kernstadt Schelklingen. Eine einzige Frau ist unter den Bewerbern und darf in der Kernstadt Listenplatz eins vor dem Ortsvereinsvorsitzenden Jürgen Haas einnehmen. Leonie Schönleber ist 36 Jahre alt, freie Lektorin, stammt aus Mössingen und wohnt seit anderthalb Jahren in der Achstadt. Weil sie sich einbringen und bei der Basisarbeit der Demokratie mitmachen möchte, lässt sie sich für die Wahl zum Gemeinderat aufstellen, sagte die werdende Mutter in der Vorstellungsrunde.

Neuer Kandidat auf der SPD-Liste ist außerdem Gastronom Ergün Can. Der 46-Jährige betreibt seit neun Jahren seine Gaststätte in Schelklingen, ist gelernter Industriemechaniker und nahm 1996 die deutsche Staatsbürgerschaft an. Can möchte „etwas verändern“ und kandidiert auf Listenplatz drei. Eine Rückkehr in den Gemeinderat kann sich Eugen-Alexander Herrmann (48, Prokurist und Vertriebsleiter) vorstellen, der schon einmal Mitglied im Gremium war und sich jetzt auf Listenplatz sieben aufstellen lässt. Im Gemeinderat können insgesamt neun Sitze von Kernstadtbewohnern besetzt werden.

Mit einer Ausnahme stellen sich ansonsten die aktuellen Gemeinderatsmitglieder wieder zur Wahl: Jürgen Haas (58, Gemeinschaftsschulleiter, vier Wahlperioden im Gemeinderat und seit zwei Wahlperioden Vize-Bürgermeister), Rolf Sontheimer (56, Postbeamter, fünf Wahlperioden), Engelbert Heuschmid (63, Maschinenschlosser im Ruhestand, zwei Wahlperioden) und Uwe Sauder (58, Fachkraft für Arbeitssicherheit, eine Wahlperiode). Aus beruflichen Gründen tritt Achim Stelzer-Roncoletta nicht wieder an.

Für den Wahlbezirk Schmiechen kandidiert Thomas Tolksdorf (55, Berechnungsingenieur), der im Teilort auch zum Ortschaftsrat gehört und seit einer Wahlperiode im Gemeinderat mitmacht. Neuer Kandidat im Wahlbezirk Justingen ist der SPD-Ortsvereinsvize Rainer Knoche (64, Dekra-Sachverständiger). Knoche ist seit Januar Ortsvorsteher von Justingen, lebt seit 2011 in dem Teilort und stammt aus Solingen. Nachmeldungen zur Kandidatenliste sind bei Jürgen Haas noch möglich. Neun Wahlberechtigte wirkten bei der Kandidatenaufstellung mit. Die Nominierungsversammlung zur Gemeinderatswahl am 26. Mai wurde im Gasthaus Krone von 14 Personen besucht. Der Ortsverein hat 22 Mitglieder. Ein Programm mit allgemeinen Zielen in der Gemeinderatsarbeit wurde ausgelegt: gebührenfreier Kindergarten unter Vorbehalt eines Landeszuschusses, nachhaltige Stadtentwicklung, sanfter Tourismus, Vielfalt in der Einwohnerschaft als Chance und Klimaschutz.

Kandidaten für Kreistags

Für die Kreistagswahl am 26. Mai hat die SPD ihre Kandidaten im Wahlkreis 3 nominiert. Die Nominierungsversammlung fand am Freitagabend in Schelklingen im Gasthaus Krone statt. Dort waren 16 Parteimitglieder beziehungsweise Sympathisanten versammelt. Sechs Kandidaten wurden im Wahlkreis 3 aufgestellt.

Dieser deckt den Bereich Schelklingen, Allmendingen, Altheim, Öpfingen und Griesingen ab. Der aktuelle Kreisrat aus diesem Wahlkreis, Jürgen Haas, nimmt Listenplatz eins ein. Der 58-jährige Schelklinger SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Leiter der Gemeinschaftsschule Schelklingen/Allmendingen bewirbt sich damit um eine dritte Amtszeit im Kreistag.

Auf den weiteren Plätzen der Kandidatenliste folgen Regina Römisch (61, selbstständige Marktkauffrau, Öpfingen), Klaus Sontheimer (47, Industriemechaniker, Schelklingen-Schmiechen), Reiner Haas (55, Kriminalbeamter), Thomas Tolksdorf (55, Berechnungsingenieur, Schelklingen-Schmiechen) und Ludwig Dorner (72, pensionierter Lehrer, Griesingen). Die Nominierungsversammlung wurde von Klara Dorner geleitet. Die Griesingerin ist SPD-Fraktionschefin im Kreistag und kandidiert selbst wieder im Nachbarwahlbezirk im Bereich Ehingen. Der Schelklinger Jürgen Haas ist derzeit der stellvertretende Fraktionschef. Bei der Nominierung beteiligten sich zwölf Stimmberechtigte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen