Rathausdach muss saniert werden

Lesedauer: 3 Min
 Am Schmiechener Rathaus muss der Dachstuhl saniert werden.
Am Schmiechener Rathaus muss der Dachstuhl saniert werden. (Foto: Sz- Somm)
Elisabeth Sommer
Freie Mitarbeiterin

Das Rathaus in Schmiechen benötigt eine Sanierung am Dachstuhl. Das war beim Einbau eines Fensterelements festgestellt worden, informierte Ortsvorsteherin Kerstin Scheible bei der Auflistung der Mittelanmeldung für den Stadthaushalt 2019.

Der Schaden befindet sich an der bekannten Problemstelle, dem Schnittpunkt von Altbau und Treppenanbau. Der Ortschaftsrat veranschlagt für die Instandsetzung 35 000 Euro. Ebenfalls neu in der Mittelanmeldung ist die Einhausung des Containerstandplatzes am Friedhof. Beim Entleeren der Container für Grabpflanzen und Kunststoffabfall wurde die Umhausung abgenutzt, wobei auch Vandalismus eine Rolle gespielt haben soll. 2000 Euro sind für den Ersatz vorgesehen.

Im Vermögenshaushalt werden außerdem 35 000 Euro für die Schulhofsanierung und 20 000 Euro für die Erneuerung der Bühnenelemente in der Turn- und Festhalle angemeldet. Über den Verwaltungshaushalt meldet der Ortschaftsrat 3500 Euro für ein drittes Urnenfeld und eine Zwischenhecke auf dem Friedhof an. 10 000 Euro stehen in der Mittelanmeldung für einen Belag auf der Harlandstraße und 6000 Euro für den Gehweg von der Hauptstraße zur Firma Held. 9600 Euro meldet Schmiechen im Rahmen des Ortsteilbudgets bei der Stadtverwaltung an. 3000 Euro werden benötigt, um den Recyclingstandort zu gestalten. Erdreich sei nun ausreichend am Ort, sagte Kerstin Scheible. Auch der Infopunkt auf dem Kirchplatz vor dem Rathaus findet sich wieder in der Mittelanmeldung. 1500 Euro sind für dessen Verbesserung veranschlagt.

Die Ortsvorsteherin sieht die Notwendigkeit für drei weitere Hundetoiletten, und zwar an den Radwegen nach Allmendingen und Hütten sowie in der Ortsmitte. Mit 1500 Euro schlagen diese zu Buche. Ansonsten geht es um die üblichen Pauschalen. Diese betreffen das Rathaus, die Gemeindestraßen, Feldwege, Kultur, Unterhaltung des Radweges nach Teuringshofen und den Wasserlauf, wobei zur Schmiechpflege (3000 Euro) noch 4000 Euro fürs Ausbaggern vermerkt sind.

Für die Feuerwehr und die Grundschule werden die Bedürfnisse von Kommandant Kurt Meixner beziehungsweise Schulleiterin Claudia Siegel persönlich bei der Stadtverwaltung angemeldet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen