Neun neue Bauplätze für Justingen

Lesedauer: 3 Min
Ortsvorsteher Jürgen Stoll zeigt auf den abplatzenden Putz an der Westfassade des Rathauses.
Ortsvorsteher Jürgen Stoll zeigt auf den abplatzenden Putz an der Westfassade des Rathauses. (Foto: SZ- Elisabeth Sommer)

Bei der jüngsten Ortschaftsratssitzung in Justingen haben die Räte unter anderem über die Mittelanmeldungen für den Verwaltungs- und Vermögenshaushalt diskutiert. Darüber hinaus wurden vier Baugesuche besprochen.

Schnell liest sich die Mittelanmeldung des Justinger Ortschaftsrates. Drei Vorhaben werden jeweils für den Verwaltung- und den Vermögenshaushalt angemeldet. Beantragt werden außerdem die jährlichen Pauschalen für den Erhalt von Ortsstraßen (1500 Euro) und Feldwegen (2350 Euro bei 31,5 Kilometer) sowie ein Anteil aus der Jagdpacht (1110 Euro). Die wichtigste Investition für Justingen ist die Ausweisung des Baugebietes Baumgartenweg, um den bauwilligen Einheimischen die Möglichkeit zur Niederlassung in einem Neubau am Ort geben zu können. 350 000 Euro sind dabei für die Erschließung notwendig. Im ersten Bauabschnitt sollten neun Plätze geschaffen werden.

Neuer Feuerwehrschuppen soll errichtet werden

Erneut wird die Sanierung der Kirch- und Hüttener Straße angemeldet. Zunächst sind für die Planung 35 000 Euro eingestellt. In den Folgejahren 2020 und 2021 müssten dann jeweils für den Straßenbau mit 250 000 Euro Sanierungskosten gerechnet werden, sagte Ortsvorsteher Jürgen Stoll. Die Kosten für die Sanierung der Wasserversorgung kämen noch hinzu. Als dritte Investition melden die Justinger 50 000 Euro für einen Feuerwehrschuppen an, um darin historische Gerätschaften für die kommenden Generationen sicher aufbewahren zu können.

Westfassade am Rat- und Schulhaus sanieren

Über den Verwaltungshaushalt möchte der Justinger Ortschaftsrat nach mehrfachem Anmelden die Westfassade am Rat- und Schulhaus sanieren. Der Putz bröckelt ab, was mit 15 000 Euro Geldeinsatz beendet werden könnte. Auf dem Spielplatz soll eine demolierte Tischtennisplatte beseitigt werden. Kostenpunkt: 2000 Euro. Im Kindergarten seien Investitionen im Sanitärbereich und ein Wickeltisch mit Zugangstreppchen für Kinder, die bereits laufen können, notwendig. Dafür werden zusammen Kosten in Höhe von 6000 Euro veranschlagt.

Baugesuch abgelehnt

Beraten wurden in der Ratsversammlung am Donnerstagabend vier Baugesuche. Sie versagten einem Vorhaben den Empfehlungsbeschluss. Über die Baugesuche wird am kommenden Mittwoch im Technik- und Umweltausschuss in Schelklingen beraten und beschlossen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen