Neuer öffentlicher Defibrillator in der Sparkasse installiert

Lesedauer: 3 Min
Das neue medizinische Gerät hängt jetzt in der Sparkasse in Schelklingen.
Das neue medizinische Gerät hängt jetzt in der Sparkasse in Schelklingen. (Foto: DRk Ortsverein)
Schwäbische Zeitung
kou

Ab sofort ist im Eingangsbereich der Sparkassen-Filiale in Schelklingen ein Defibrillator vorzufinden. Nach dem Defibrillator im Rathaus ist es nun das zweite Gerät, das in der Kernstadt installiert ist.

Die Neuanschaffung jedoch hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Gerät im Rathaus: Weil es im Eingangs- und Servicebereich hängt, ist man im Notfall nicht auf die Öffnungszeiten angewiesen. „Der Zugang zum videoüberwachten Bereich ist jederzeit möglich“, erklärt der Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsvereins Schelklingen Horst Klingberg.

Wichtige Anschaffung

DRK-Vorsitzender Harald Widmann hat sich zusammen mit Klingberg persönlich beim Sparkassen-Filialleiter Fabian Maier und Kundenberater Manfred Claaß für die Spende der Sparkasse Ulm bedankt.

„Ein Defibrillator kann Leben retten", unterstrich Harald Widmann die Bedeutung der Anschaffung. Durch gezielte Stromstöße verbessert dieser die Chancen einer erfolgreichen Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Angst vor Technik nehmen

Der DRK-Ortsverein Schelklingen ist bereit, Bürgern zu erklären, wie das medizinische Gerät funktioniert. Aber eigentlich, so Klingenberg, ist der Defibrillator selbsterklärend. „Sobald das Gerät geöffnet wird, spricht es mit einem. Erklärt Schritt für Schritt was zu tun ist, wo sich zum Beispiel der Schockknopf befindet“, erklärte er.

Zudem sei die richtige Vorgehensweise auch mit Bildern illustriert. Geplant sei es, in naher Zukunft neben den regulären Kursen zu dem Thema eine weitere Veranstaltungen stattfinden zu lassen, die sich rund um die Wiederbelegung mit einem Defibrillator dreht.

„Gerne dann mit Puppen, um die Herz-Lungen-Wiederbelegung unter Bedingungen zu simulieren, wie sie jederzeit eintreten können“, sagte er. „Es geht darum, den Menschen die Angst vor einem solchen Hightech-Gerät zu nehmen.“

Wer mehr über den richtigen Ensatz des Defibrillators wissen möchte, kann sich an Horst Klingberg unter 0171/930 08 43 wenden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen