Netto-Markt in Schelklingen rückt immer näher: Baugesuch eingereicht

Lesedauer: 2 Min
Elisabeth Sommer
Freie Mitarbeiterin

Ein möglicher Netto-Markt in der Schelklinger Industriestraße rückt näher. Am Mittwoch wurde dem Technik- und Umweltausschuss dazu ein Baugesuch vorgelegt, dem die Mitglieder einstimmig ihre Zustimmung gaben.

Seit langer Zeit wurde dieses Vorhaben immer wieder debattiert. Die Bauvoranfrage hatte vor anderthalb Jahren auf der Tagesordnung gestanden. Auf Nachfrage sagte Bürgermeister Ulrich Ruckh, dass bei Zustimmung des Landratsamtes voraussichtlich mit dem Bau in diesem Jahr und der Eröffnung 2020 gerechnet werden könnte.

Standort für einen Netto-Markt soll die Wiese zwischen den Firmen Realclean (links) und Spohn &Burkhardt werden.
Standort für einen Netto-Markt soll die Wiese zwischen den Firmen Realclean (links) und Spohn &Burkhardt werden. (Foto: SZ- Elisabeth Sommer)

Der Bauantrag umfasst die Errichtung eines Lebensmittelmarktes mit Backshop und den notwendigen Parkplatz für die Kundenfahrzeuge. Die Nachbarschaftsanhörung muss noch vorgenommen werden.

Weiteren Bauvorhaben zugestimmt

Im Technikausschuss wurde drei weiteren Bauvorhaben zustimmt. Dabei geht es um das Versetzen von Garagen für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Garagen an der Karolingerstraße, um den Bau eines Wohnhauses an der Färbergasse und die Befreiung von den Bauvorschriften bezüglich der Dachziegelfarbe und der Dachneigung eines Wintergartens beim Bau eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport an den Mühlwiesen in Hütten. Engelbert Heuschmid (SPD) erinnerte zudem an den Bedarf eines Gehweges am Industriegebiet „Leimgrube-Breitlen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen