Lust auf Gemeinschaft und Singen

Lesedauer: 2 Min
Anja Miller (rotes Halstuch) hat in Schelklingen einen Taizé-Sing-Stammtisch auf die Beine gestellt.
Anja Miller (rotes Halstuch) hat in Schelklingen einen Taizé-Sing-Stammtisch auf die Beine gestellt. (Foto: SZ- Somm)
Freie Mitarbeiterin

In Schelklingen hat vergangene Woche der erste Taizé-Sing-Stammtisch stattgefunden. Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat wird dieser Stammtisch um 18 Uhr von nun an wiederholt, um bis gegen 21 Uhr zu singen und sich persönlich austauschen zu können. Das heißt, schon am kommenden Donnerstag, dem dritten Donnerstag im März, geht es weiter. Treffpunkt ist im evangelischen Gemeindesaal zwischen Alemannenstraße und Achstraße, und willkommen ist jeder, der Lust auf Gemeinschaft und Singen hat.

Als Leiterin des Stammtisches fungiert Anja Miller, die ihrer eigenen Angabe nach ein Riesenfan von Taizé ist und dorthin auch immer wieder reist. Anja Miller reichte an die Anwesenden in Schelklingen entsprechende Liedtexte aus und fungierte selbst gleich als gekonnte Vorsängerin, die am Klavier den Grundton gab. Singen ist ein Hobby der Stammtischgründerin, die auch durch ihre Mutter eine enge Verbindung zur evangelischen Kirchengemeinde Schelklingen hält. Ihre Mutter Ursula Kling ist die Mesnerin in der Pauluskirche.

Teilnehmen können Männer und Frauen aller Altersgruppen. Bei der Premiere waren zum Beispiel ein Mann und ein Kind unter den 14 mehrheitlich weiblichen erwachsenen Teilnehmern. Bei dem einzelnen Mann handelte es sich zufällig um den Vorsitzenden des katholischen Kirchengemeinderates, Markus Kreiser. Beim Stammtisch handelt es sich um ein evangelisches Projekt und keine ausgewiesene ökumenische Angelegenheit. Anja Miller ließ aber das Informationsflugblatt zur Gründung des Taizé-Sing-Stammtisches gleich auch dem katholischen Pfarramt zukommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen