Lehrkraft mit Corona infiziert: Zweitklässler bleiben zuhause

Lesedauer: 2 Min
 Das Landratsamt gab bekannt, dass es nun auch Coronafälle in Schelklingen an der Heinrich-Kaim-Schule gibt.
Das Landratsamt gab bekannt, dass es nun auch Coronafälle in Schelklingen an der Heinrich-Kaim-Schule gibt. (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Nach einem positiven Corona-Testergebnis bei einer Lehrkraft an der Heinrich-Kaim-Grundschule in Schelklingen hat dort am Montag für zwei Klassen kein Unterricht stattgefunden. Dies entschieden der Krisenstab der Stadt Schelklingen und die Schulleitung am Sonntag, heißt es in einer gemeinsamen Pressmitteilung der Stadt und des Landratsamts.

In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis wurden die betroffenen Schüler der zweiten Klasse sowie weitere Kontaktpersonen ersten Grades für 14 Tage gemäß den Vorgaben der Corona-Verordnungen und des Kultusministeriums in häusliche Quarantäne geschickt. Die Kontaktpersonen-Nachverfolgung durch das Gesundheitsamt läuft derzeit noch. Als weitere Vorsichtsmaßnahme fand auch für die Kinder der Parallelklasse zunächst am Montag kein Unterricht statt.

Test soll noch in der ersten Wochenhälfte kommen

Für die sich in Quarantäne befindenden Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule Schelklingen werden noch in der ersten Wochenhälfte Corona-Tests durchgeführt, um ein mögliches Infektionsgeschehen möglichst frühzeitig eindämmen zu können. Diese Testungen werden über den für den Alb-Donau-Kreis zuständigen Pandemiebeauftragten der Kassenärztlichen Vereinigung organisiert und durchgeführt.

Die Stadt Schelklingen ist für Rückfragen unter der Nummer 07394 2480 zu erreichen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen