Kindergartensanierung liegt im Zeitplan

Lesedauer: 3 Min
Die Stadträte des Technik- und Umweltausschuss des Gemeinderats der Stadt Schelklingen haben sich am Mittwochnachmittag über den
Die Stadträte des Technik- und Umweltausschuss des Gemeinderats der Stadt Schelklingen haben sich am Mittwochnachmittag über den Stand der Sanierungsarbeiten im katholischen Kindergarten in der Kernstadt informiert. (Foto: SZ- Johannes Nuß)

Die Mitglieder des Technik- und Umweltausschusses des Gemeinderats der Stadt Schelklingen haben sich am Mittwochabend über den Fortschritt der Sanierungsarbeiten im katholischen Kindergarten in der Kernstadt informiert. Zwei gute Nachrichten erhielten die Stadträte: Zum einen soll die Sanierung bis zum Herbst abgeschlossen sein, zum anderen könnte das gesamte Unterfangen ein bisschen günstiger werden als ursprünglich angenommen. Die Stadt ist mit rund 90 Prozent an den Kosten der Sanierung beteiligt, die auf etwa 1,92 Millionen Euro geschätzt werden.

Eingangs sagte Kirchenpfleger Norbert Bienert, der zusammen mit Pater Kavungal und Kirchengemeinderatsmitglied Gerald Molz durch die Räume führte, er freue sich über die Sanierung, die längst fällig gewesen sei. „Schon allein aus dem Grund, damit zwischen den Einrichtungen für Kinder in der Kernstadt ein ausgewogenes Verhältnis herrscht“, so Bienert mit Blick auf die hochmoderne Kita „Bunte Welt“, die die Stadt vor rund fünf Jahren eröffnet hatte.

Den drei Schelklingern zur Seite standen am Mittwochnachmittag Matthias Ott und Bianca Müller vom Architekturbüro Ott aus Laichingen, das mit der Planung und Ausführung der Arbeiten im Kindergarten beauftragt ist. „Wir haben das Bauvorhaben zunächst in vier Abschnitte aufgedröselt“, sagte Matthias Ott zu Beginn der Begehung im Anton-Fischer-Weg. So seien zunächst die Entkernungsarbeiten gelaufen, bevor eine neue Haustechnik, Holzpelletheizung und weitere Leitungen im Haus neu eingebaut beziehungsweise erneuert werden konnten. „Zusätzlich musste ein neues Brandschutzkonzept erarbeitet werden, dass den heutigen Anforderungen entspricht“, sagte Ott. Darüber hinaus wurden die Räume nach einem pädagogischen Konzept gestaltet.

Nach Einschätzungen des Architekten und seiner Bauleiterin Bianca Müller liegen die Arbeiten in Schelklingen sehr gut im Zeitrahmen, sodass der angestrebte Abschluss der Arbeiten im Herbst sehr wahrscheinlich eingehalten werden kann. „Wir haben rechtzeitig alle Arbeiten ausgeschrieben und an die zuständigen Fachfirmen vergeben. Auch bei den Finanzen liegen wir sehr gut im Rahmen. Ich kann es nicht versprechen, aber es sieht so aus, als ob alles ein bisschen günstiger als geplant werden könnte“, sagte Ott.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen