Jürgen Bernauer bleibt Chef beim TSV Schmiechen

Lesedauer: 5 Min
TSV-Vorstand und Beisitzer bei der Hauptversammlung mit Weißwurstfrühstück.
TSV-Vorstand und Beisitzer bei der Hauptversammlung mit Weißwurstfrühstück. (Foto: SZ- Elisabeth Sommer)

Beim TSV Schmiechen fand die Mitgliederversammlung in diesem Jahr in einem neuen Rahmen statt. Die Hauptversammlung startete jüngst im Sportheim als Einstieg für ein anschließendes geselliges Weißwurstfrühstück. Zwar waren nicht mehr Interessierte da als sonst, doch der Termin am Sonntag und Ablauf förderte offen ersichtlich die Geselligkeit und Kameradschaft. Nach einer halben Stunde war die Wahl- und Ehrungszusammenkunft mit den Formalien erledigt und es startete ein gemütlicher Frühschoppen mit offenen Gesprächen mit den Tischnachbarn und Sportlerkollegen.

Jürgen Bernauer macht weiter

Jürgen Bernauer macht als TSV-Chef weiter. Vakant ist nun der Vizeposten, weil Sabine Schmid das Amt als Kassiererin übernimmt, da Ingeborg Hilsenbeck vor einem Jahr den Posten aufgab. Bernauer und Schmid übernahmen kommissarisch die Kassengeschäfte. Als Kassenprüfer ließen sich Sandra Pianezzola und Günther Mayer wieder verpflichten. Auch die Beisitzer Ilona Dress, Monika Hügle, Andrea Schönbrunn und Paul Stoll machen weiter, zu denen sich mit der Neuwahl Sven Müller und Martin Wachter gesellen. Die Wahl des Schriftführers ist im kommenden Jahr. Sandy Neubert ist bis dahin im Amt. Die Berichte aus den Abteilungen wurden nur ausgelegt, auch Kopien zum Mitnehmen. Abteilungsberichte gab es von Fußball aktiv und Jugend, Leichtathletik, Tennis und Turnen. Beim Fußballplatz spielt im Sommerhalbjahr auf einem Rasenfeld ein offenes Freizeit-Volleyballteam. A-Junioren bis Bambini-Kicker gibt es im Unterverein „FC Schmiechtal“, der von Armin Mutschler als Nachfolger des langjährig tätigen Armin Kneer geleitet wird. Die Jugend ist zumeist in Spielgemeinschaften mit verschiedenen Nachbarvereinen organisiert; erstmals spielten die E-Junioren unter dem Namen SGM Schelklingen. Als Übungsleiterin in der Leichtathletik macht jetzt Sonja Müller in einer der drei Gruppen für Sechs- bis 16-Jährige mit und unterstützt Peter Schönbrunn und die weiteren zehn Übungsleiter.

Große Feste feiern

Fünf größere Feste wurden gefeiert, wobei das noch junge Drachenfest und der Breitensport-Sport-Cup von Jürgen Bernauer besonders erwähnt wurden. Aktuell hat der TSV Schmiechen 483 Mitglieder, das sind fünf weniger als im Jahr davor. Bei der Totenehrung wurde zwei Verstorbenen gedacht. Das Vereinsvermögen ist minimal gestiegen. Ein Plus von rund 200 Euro stellte sich beim Verein im Jahr 2017 ein. Ein Restdarlehen in Höhe von 9000 Euro besteht für das Sportheim und annähernd 3000 Euro für ein Darlehen der Brauerei. Tilgungen in Höhe von 5000 Euro wurden 2017 geleistet. Das Sportheim erhielt einen Außenanstrich und die Terrasse wurde renoviert, was zusammen 5000 Euro kostete. Einen Tagesausflug der Leichtathleten gab es nach Augsburg. Sehr zufrieden zeigte sich der Vorstand mit dem dritten Tabellenplatz der ersten Fußballmannschaft. Die jungen Leichtathleten repräsentierten Schmiechen unter anderem bei Wettkämpfen im österreichischen Wels, in Erbach und Ulm.

Ehrung für verdiente Mitglieder

Zu ehren gab es heuer drei Mitglieder mit bereits 50-jähriger Mitgliedschaft im TSV Schmiechen. Das sind Horst Dress, Fridolin Späth und Fritz Tress. Auf eine 25-jährige Mitgliedschaft bringen es Marlies Baldinger, Sabrina Leichtle, Christian Nebauer, Hans-Peter Nebauer, Karin Nebauer und Claudia Schleicher. Verabschiedet wurden die Ausschussmitglieder Harry Reichert, Peter Rothenbacher und Turnabteilungsleiterin Daniela Funk, die nach zehn Jahren aus familiären Gründen dieses Ehrenamt aufgab. Beim Turnen musste die Gruppe für Sieben- bis Elfjährige eingestellt werden. Gut besucht sind das Mutter-Kind-Turnen und die Gruppe für Drei- bis Sechsjährige, während das Frauenturnen einige Neuzugänge vertragen könnte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen