Um dieses Gebiet in Justingen handelt es sich.
Um dieses Gebiet in Justingen handelt es sich. (Foto: kou)
kou

Auch die letzten Hürden für den Bebauungsplan „Baumgartenweg“ sind nun beseitigt: Häuslebauer dürfen sich auf insgesamt 16 neue Bauplätze im Schelklinger Teilort Justingen freuen.

Im Frühjahr 2020 sollen die Grundstücke erschlossen werden. Das Gebiet befindet sich am Ortsrand, doch die Wege zu Kindergarten, Schule und Kirche sind kurz.

Hohe Nachfrage

Das Plangebiet umfasst zwei Hektar, die reine Wohnfläche beläuft sich auf 1,44 Hektar. Gebaut werden dürfen dort künftig Einfamilien- und Doppelhäuser.

„Wir wollen und müssen Angebote schaffen“, sagte Schelklingens Bürgermeister Ulrich Ruckh in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Der Plan dient der nachfragebedingten Weiterführung der begonnenen Wohnbebauung in diesem Bereich.

Städteplaner Clemens Künster erläuterte den Räten, was zum Abschluss des Bebauungsplanverfahren noch fehlte: „Zum einen galt es die Geruchs-Emissionsradien zu prüfen sowie den Verkehrslärm.“

Die zehn Prozent der sogenannten „Geruchsstundenhäufigkeiten“ werden nicht überschritten. Auch der Verkehrslärm halte sich in Grenzen: Laut Gutachten werden tagsüber 65 Dezibel erreicht, erlaubt sind 70 Dezibel; nachts sind es in der Spitze 54 Dezibel, zulässig sind 60 Dezibel.

Einstimmiger Beschluss

Der Rat stimmte einhellig dem Sitzungsbeschluss zu. Stadtrat Gerhard Gaus (CDU), der auch im Ortschaftsrat von Justigen sitzt, bedankte sich bei seinen Kollegen für den Einsatz und langen Atem. Gaus sagte zudem: „Die Flächen sind schon seit 15 Jahren im Besitz, jetzt hoffen wir, dass auch die fünf, sechs Interessenten von damals noch bauen wollen.“

Auch Hans Merkle (Freie Wähler) sprach ein Lob aus, dass jetzt nach Ingstetten auch in Justingen neue Bauplätze entstehen. „Das Ziel ist es, dass das jetzt auch in Hausen passiert“, sagte Merkle am Abend.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen