Er ist der neue Schelklinger Polizei-Chef

Lesedauer: 4 Min
 Polizeihauptkommissar Frank Schweizer hat seinen Dienst in Schelklingen aufgenommen.
Polizeihauptkommissar Frank Schweizer hat seinen Dienst in Schelklingen aufgenommen. (Foto: Polizeipräsidium Ulm)
Schwäbische Zeitung

Seit Anfang Juni ist Polizeihauptkommissar Frank Schweizer der neue Leiter des Polizeipostens Schelklingen. Der Polizeiposten gehört zum Polizeirevier Ehingen. Dort habe sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Ulm Schweizer bis zuletzt als Leiter einer Dienstgruppe im Streifendienst mit „viel Fleiß und einem stets offenen Ohr für seine Mitarbeiter“ ausgezeichnet.Ein gleichsam offenes Ohr für die Sicherheitsbelange der kommunalen Partner sowie der Bürgerinnen und Bürger im Bereich des Postens Schelklingen wünschte ihm Polizeipräsident Bernhard Weber am Dienstag bei seiner offiziellen Amtseinsetzung.

Einsetzungsfeier in kleinem Rahmen

Diese fand im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Kronleuchtersaal des Polizeipräsidiums Ulm statt. Polizeipräsident Weber wünschte dem neuen Postenleiter eine „stets glückliche Hand“ bei seinen Entscheidungen.

Lob für Vorgänger

Weber bedankte sich zudem bei Polizeihauptkommissar Ulrich Glöckler. Seit dem Wechsel von Reiner Schmuker nach Laichingen im Jahr 2018 bis zur Einsetzung von Frank Schweizer war Ulrich Glöckler mit der Leitung des Polizeipostens betraut und setzte „mit Engagement und hohem Erfahrungswissen die erfolgreiche Arbeit von Reiner Schmuker fort“.

Seit 27 Jahren im Dienst

Der 43-jährige Schweizer begann 1993 seinen Dienst bei der Landespolizei. Er sammelte nach seiner Ausbildung in Biberach unterschiedliche Erfahrungen in Göppingen, Reutlingen, Metzingen und Ulm. Erste Erfahrungen mit den Aufgaben eines Polizeipostens sammelte er bereits mehrere Jahre lang bei den Polizeiposten in Reutlingen-Betzingen und in Bad Urach. Nach seinem Studium für den gehobenen Polizeivollzugsdienst wurde Schweizer 2009 als Polizeikommissar zum Polizeirevier Ulm-Mitte und nach einem Jahr zum Polizeirevier Ehingen versetzt.

Hohe Aufklärungsquote

Der Polizeiposten Schelklingen ist organisatorisch an das Polizeirevier Ehingen angegliedert. Die vier Beamten des Polizeipostens betreuen Angaben zufolge auf einer Fläche von knapp 130 Quadratkilometern rund 12 000 Einwohner, die sich auf die Stadt Schelklingen und die Gemeinden Allmendingen und Altheim verteilen.

Die Polizei registrierte in den Jahren 2018 und 2019 jeweils rund 300 Straftaten, mit einer Aufklärungsquoten von knapp 65 Prozent im Jahr 2018 und sogar über 68 Prozent im Jahr 2019. Besonders erfreulich sei der Rückgang der schweren Diebstähle von 52 im Jahr 2018 auf 23 im vergangenen Jahr. Zu den schweren Diebstählen zählen auch Einbrüche, die von vier Fällen im Jahr 2018 auf Null im Jahr 2019 zurückgingen.

Straftaten-Serie im Stadtgebiet

Aktuell beschäftigte die Polizei in Schelklingen eine Serie von Straftaten im Stadtgebiet, bei der sie drei Jugendliche ermittelte, die 14 Straftaten – 13 Sachbeschädigungen und ein Einbruch – begangen haben sollen. Im Bereich des Polizeipostens liegt auch das Schmiechtal, eine beliebte Motorradstrecke, auf der immer wieder schwere Unfälle verursacht werden. Die Überwachung der Strecke gehört mit zu den Aufgaben der Schelklinger Polizisten, auch an den Wochenenden, wenn dort mehr Verkehr unterwegs ist und sich die Beschwerden über Lärm mehren.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade