Die digitalen Vorreiter Deutschlands kommen aus einem Schelklinger Teilort

Lesedauer: 3 Min
Vier Männer mit Urkunde und Preis
Lorenz-Geschäftsführer Wilhelm Mauß (v.l.), Dietmar Grimm, Uwe Linck und Niclas-Alexander Mauß bei der Verleihungsgala des Digital Leader Award in Berlin. (Foto: Tobias Tschepe)
Schwäbische Zeitung

Unter Schirmherrschaft der Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär, zeichnet die „Digital Leader Initiative“ Deutschlands digitale Vorreiter aus. Der erste Platz in der Kategorie „Strategie“ geht in diesem Jahr nach Ingstetten: Der Messgerätehersteller Lorenz wurde im Rahmen einer Verleihungsgala in Berlin mit dem „Digital Leader Award“ als Schlüsselunternehmen für Smart Metering und die Wasserversorgung von morgen ausgezeichnet.

Jury überzeugt von Transformation

Die Jury würdigte den Wandel des traditionellen Fertigungsbetriebs hin zum heutigen Vorreiter für Industrie 4.0 und intelligente Messgeräte. Mit „Beharrlichkeit, Ingenieurkunst, Veränderungswillen und innovativen Konzepten“ habe Lorenz im Zuge der eigenen digitalen Transformation innerhalb der letzten 15 Jahre Umsatz und Mitarbeiterzahl verdreifacht – so die Jury.

Heute beschäftigt das Unternehmen im Schelklinger Teilort über 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, produziert jährlich eine Million Qualitätswasserzähler „made in Germany“ und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro. Die Jury des Digital Leader Awards setzt sich aus Digitalisierungsexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien zusammen.

Geschäftsführer hofft auf Talente

„Der Award, ist eine unglaubliche Freude und Ehre für unser gesamtes Team“, freut sich Lorenz-Geschäftsführer Wilhelm Mauß. „Wir fühlen uns ermutigt, unseren Weg weiter fortzusetzen, auf Spitzentechnologie, Ressourceneffizienz und die Produktion am Standort zu setzen und hoffen, gerade durch diesen Preis auch viele Fachkräfte gewinnen zu können, die sich im Zuge unseres Wachstumskurses voll entfalten können.“ Der Geschäftsführer macht auch klar: „Auf allen Ebenen suchen wir dringend nach weiteren Talenten.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen