93 Jugendlichen kommen zur Urspring-Akademie

Lesedauer: 5 Min
Der Chor der Schülerakademie probt fleißig.
Der Chor der Schülerakademie probt fleißig. (Foto: sz- Somm)
Elisabeth Sommer
Freie Mitarbeiterin

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.deutsche-schuelerakademie.de.

Talentierte und hoch motivierte Jugendliche sind einmal mehr zur Schülerakademie in Urspring vereint. 90 Jugendliche aus Deutschland und drei EU-Ausländer mit hohem Interesse am Land und der deutschen Sprache sind es heuer, die ein oder zwei Jahre vor ihrem Abitur stehen und in den Sommerferien aufgrund ihrer persönlichen Leistungsfähigkeit und Neigungen nicht zuerst ans Ausspannen denken, sondern ans Dazulernen. Alle interessierten Schelklinger und Umlandbewohner sind für die kommende Woche zu einem Konzert der Akademieschüler eingeladen. Es singt der Akademiechor und Solisten und Kleinensembles musizieren gegen eine Spende am Donnerstag, 16. August, ab 20 Uhr in der ehemaligen Klosterkirche.

Die Schüler proben schon fleißig für den Auftritt. Die Hälfte der Akademieschüler singt im Chor mit. Eine kurze Kostprobe am Mittwoch verriet, die Zuhörer dürfen alte deutsche Weisen aus jungen Kehlen, aber natürlich auch moderne Popsongs und mehr erwarten. Akademieleiter Tobias Kläden verspricht auch Klezmer. Die Musik gehört zum Rahmenprogramm der Sommerakademie der 15- bis 17-Jährigen. In der Hauptsache sind sie nach Urspring gereist, um sich an den Hauptkursen zu beteiligen, die diesmal von Biologie über Kulturwissenschaft, Mathematik und Ökonomie bis Sprache reichen. Im Kurs Latein werden Texte übersetzt und das Thema Macht und Machterlangung der Kaiser im alten Rom behandelt.

Motivierte und an Mathematik sehr interessierte Schüler widmen sich bei der „Diskreten Mathematik“ den unendlichen Mengen oder unternehmen mit zwei Ingenieuren Windströmungsberechnungen, die zum Beispiel im Automobilbau relevant sind. Ein Kurs beschäftigt sich unter Leitung von zwei englischen Ökonomen mit dem Durchdenken der Komponenten der Marktwirtschaft, des Sozialstaates und dabei zum Beispiel des Mindestlohnes. Akademieschüler mit gesteigertem Interesse an Biologie können sich in diesem Sommer mit Kleinlebewesen unter variierenden Lebensbedingungen befassen. Ein Kurs steht unter dem Titel „Die Kultur des Reisens“ und dreht sich um Reiseberichte aus vergangenen Jahrhunderten und das Aufeinandertreffen fremder Völker.

Viel über ihre Reise nach Urspring werden auch die Akademieschüler bei ihrer Heimkehr nach 16 Tagen berichten können. Dienstag erkundete ein Teil Blaubeuren, während andere auf Radtour in Richtung Stuttgart oder Kanutour auf der Donau gingen. Ansonsten gehen die Schüler aber vormittags und am Spätnachmittag intensiv den tiefen und vertiefenden Fragen ihrer Kurse nach, was der Schulunterricht nicht leisten kann. Gute Tradition ist neben dem musikalischen Rahmenprogramm auch die Wissensvermittlung der Schüler untereinander. Wer etwas Außergewöhnliches kann, bietet selbst einen Kurs an. Heuer seien Sprachen, auch Gebärdensprache, aber auch der gekonnte Umgang mit dem Jojo und das In-die-Sterne-Gucken im Angebot, berichtet der langjährige Akademieleiter Tobias Kläden. Für ihn ist die Sommerakademie selbst eine Abwechslung zu seinem Hauptberuf als theologischer Referent im thüringischen Erfurt. Erstmals leitet er die Akademie in Urspring und ersetzt Jo Schwerdtfeger, der aber zum Konzert in der kommenden Woche erwartet wird. Der Bonner Verein „Bildung und Begabung“ bietet an verschiedenen Standorten Juniorakademien und eben die Schülerakademie an.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.deutsche-schuelerakademie.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen