Prall gefüllte Geschenkkörbe gab es für die langjährigen Sänger und Förderer und Ehrenmitglieder.
Prall gefüllte Geschenkkörbe gab es für die langjährigen Sänger und Förderer und Ehrenmitglieder. (Foto: SZ- Somm)
Schwäbische Zeitung
Freie Mitarbeiterin

Dem Gesangverein in Hausen ob Urspring steht im Jahr 2020 ein einmaliges Jubiläums ins Haus, aber auch eine ernste Sorge: „Es sollte unser aller Bestreben sein, das 100-jährige Bestehen in zwei Jahren noch als Verein zu erleben.“ Das sagte der Vorsitzende Franz Kaiser bei der Hauptversammlung am Sonntagnachmittag im Dorfzentrum. Die Zahl der Sänger ist im vergangenen Jahr wieder um einen Aktiven auf jetzt 17 Personen zurückgegangen. 75 passive Vereinsmitglieder halten noch zur Stange.

Franz Kaiser bat alle Anwesenden im sehr gut besuchten Dorfzentrum, Sängerwerbung zu machen. Er konnte an diesem Nachmittag zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit zu dem Verein ehren und elf Personen zu Ehrenmitgliedern ernennen. Auf 60 Jahre als aktive Sängerin bringt es Hedwig Sailer. Geehrt werden konnte außerdem die aktive Sängerin Rosa Kreutle für 40 Jahre im Chor. Die Chormitgliedschaft von 40 Jahren führt auch zur Ehrenmitgliedschaft, die Rosa Kreutle noch mit einer extra Urkunde bescheinigt wurde. Fördermitglieder werden nach 50 Jahren zu Ehrenmitgliedern befördert und das war heuer bei zehn Personen der Fall: Sofie Bachner, Anton Baumann, Walter Baumeister, Eugen Braun, Hermann Kramer, Karl Mack, Benno Sailer, Agathe Sailer und Matthias Schmuker. Lecker gefüllte Geschenkkörbe standen für jeden parat. Diese Ehrenmitgliedschaft haben Maria Braun und Walter Wieland bereits für ihre einstige 40-jährige aktive Sängerschaft in der Tasche, weshalb die mittlerweile ins Lager der Passiven gewechselten jetzt noch für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Gesangverein geehrt wurden.

Geehrt wurden außerdem die weiteren passiven Mitglieder: Bruno Scheible, Martina Schmuker und Christine Vöhringer für 40 Jahre und Zenta Wieland für 30 Jahre. Zehn der 17 noch aktiven Sänger sind auch ganz fleißige Probenbesucher. Nur einmal fehlten: Helga Baumann, Karl Bund, Maria Glökler und Rita Glökler. Dreimal fehlten Brigitte Baumeister, Franz Hagen und Franz Mayer. Vier Fehlstunden haben Franz Rehm, Hedwig Sailer und Maria Schreiber. Alle guten Probenbesucher wurden mit einem Gutschein im Wert von 15 Euro belohnt. Franz Kaiser dankte allen in der Vereinsorganisation Aktiven, zum Beispiel Ursula und Ulrich Glöckler für die Planung des Jahresausflugs ins Remstal. Derzeit bereiten sie den Ausflug an den Bodensee vor. Das Singen für alle im Ort findet am Freitag, 6. April, im Dorfzentrum statt, kündigte der Vorsitzende an. Das Maibaumsingen ist um eine Woche vorverlegt worden und findet am Sonntag, 6. Mai, statt. Die Hausener singen dann auch wieder beim Lindenfest Mitte Juni in Ingstetten und die Ingstetter kommen zum Gegenbesuch beim Hausener Dorffest am Wochenende 23./24. Juni.

Mit einem ordentlichen Vermögen geht der Gesangverein seinem 100. Geburtstag entgegen, obwohl sich rechnerisch 2017 ein Minus von 1700 Euro ergab, was daran liegt, dass der Gewinn aus der Festgemeinschaft mit dem Sportverein nicht mehr im Berichtsjahr, sondern erst 2018 verteilt wurde. In der Festgemeinschaft nahm der Gesangverein rund 3000 Euro für sich ein. Sehr kurz war die Rede des Chorleiters Alexander Lotz, der schon 2017 versprochen hatte, dem Chor die Treue zu halten, so lange dieser existiert. Lotz, der drei weitere Chöre leitet, sagte diesmal nur: Die Chemie mit den Hausenern stimmt, er hoffe auf neue Sänger und dass alle gesund bleiben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen