Ärgerliche Niederlage für Ursprings U16

Lesedauer: 6 Min

 Das Team Urspring (rechts Maximilan Langenfeld, der 16 Punkte erzielte) führte gegen Crailsheim bis weit ins vierte Viertel hi
Das Team Urspring (rechts Maximilan Langenfeld, der 16 Punkte erzielte) führte gegen Crailsheim bis weit ins vierte Viertel hinein, doch am Ende jubelten die Gäste. (Foto: SZ- mas)

Mit Niederlagen sind die Nachwuchs-Basketballmannschaften aus Urspring in die Bundesliga-Saison 2018/19 gestartet. Für die U19 gab es in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) bei der Internationalen Basketballakademie München nichts zu holen, während es im Spiel der U16 in der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) lange nach einem Sieg von Urspring aussah, ehe Gegner Crailsheim die Partie noch drehte.

NBBL, Hauptrunde: IBAM – Team Urspring 94:58 (26:7, 18:12, 24:21, 26:18). - Ohne Kevin Strangmeyer, der am Sonntag im Aufgebot des Männer-Zweitligisten Team Ehingen Urspring gegen Rostock stand, trat Ursprings U19 beim deutschen NBBL-Vizemeister von 2017 an – und geriet von Beginn an unter Druck. Der Gastgeber zog schon im ersten Viertel auf 26:7 davon und baute die Führung im zweiten Viertel aus. 44:19 stand es zur Halbzeit für die IBAM. Offensiv war den Gästen bis dahin wenig geglückt und auch in der Defensive hatte München klare Vorteile. Die Unterschiede waren in der zweiten Halbzeit weniger stark ausgeprägt, weil die Heimmannschaft rotierte und die Gäste besser in Tritt kamen. Im dritten Viertel waren beide Teams auf Augenhöhe, dennoch wuchs der Vorsprung der IBAM leicht auf 68:40. Am Ende hieß es 94:58 für München.

Weitere Zahlen untermauerten die Überlegenheit der Münchner, die vor allem bei den Rebounds dominierten. 50:14 hieß die Rebound-Bilanz, die IBAM hatte defensiv (32:11) und offensiv (18:3) die Lufthoheit. Auch war der Gastgeber aus Nah- und Mitteldistanz treffsicherer: 70 Prozent ihrer Zwei-Punkte-Würfe fielen in den Korb (Urspring: 36 Prozent). Bei den Dreiern hatte Urspring die Nase vorn (35 Prozent verwandelte Würfe gegenüber 26), wobei der Unterschied in absoluten Zahlen nicht ins Gewicht fiel: München traf fünfmal von jenseits der Dreierlinie (19 Versuche), Urspring sechsmal (17). Erfolgreichste Werfer des Teams Urspring waren Mathias Groh (15 Punkte), Tim Martinez (14) und Timo Mehrtens (11), Topscorer der Partie war Münchens Isaiah Ihnen (20). Auf 16 Punkte kam der frühere Urspringschüler Moritz Noeres, der im Sommer nach dem Abitur Urspring verlassen und sich der IBAM sowie dem mit der Akademie verbundenen Männer-Regionalligisten MTSV Schwabing angeschlossen hatte.

Weiter geht es für das Team von Trainer Krists Plendiskis in der Hauptrunde am Sonntag, 14. Oktober, 13.30 Uhr, zu Hause gegen Jahn München.

JBBL, Vorrunde: Team Urspring – Hakro Merlins Crailsheim 75:81 (22:13, 18:25, 19:18, 16:25). - Eine ärgerliche Niederlage musste das Team Urspring in seinem ersten Vorrundenspiel hinnehmen. „Wir waren über 35 Minuten immer vorn“, sagte Trainer Oliver Heptner. Stark begann seine Mannschaft, bestimmte den Rhythmus des Spiels und führte nach dem ersten Viertel mit 22:13. „Das war, wie wir es uns vorgestellt hatten“, so Heptner. Im zweiten Viertel lief es beim Gastgeber nicht mehr so rund, Crailsheim kam bis zur Pause auf 40:38 heran. „Da haben wir ein bisschen den Faden verloren.“

Anders im dritten Viertel, in dem Urspring defensiv wieder besser war und den Vorsprung um einen Punkt auf 59:56 ausbaute. Im Schlussabschnitt baute die Heimmannschaft ihren Vorsprung zunächst noch aus, ehe ihr in den letzten Minuten das Spiel aus den Händen glitt. Ballverluste und Schwächen in der Eins-gegen-eins-Verteidigung brachten die Mannschaft ins Hintertreffen – zur Enttäuschung des Urpring-Trainers. „Diese Niederlage ist ärgerlich und eigenes Verschulden. Ein frustrierender Auftakt“, so Oliver Heptner. Als Erklärung dafür, dass den Urspringschülern in den letzten fünf Minuten die Luft ausging, führte der Trainer auch der Einsatz einiger Spieler tags zuvor in der U18 aus Urspring an, die nach zweimaliger Verlängerung in Ludwigsburg gewann. „Mental war das gut, aber nicht gut für die Beine“, sagte Heptner. Doch hätte sein Team das JBBL-Spiel gegen Crailsheim ungeachtet dessen gewinnen müssen. Erfolgreichste Spieler beim Team Urspring waren Daniel Helterhoff (21 Punkte/dazu 15 Rebounds), Maximilian Langenfeld (16) und Jonathan Diederich (14).

Durch die Niederlage gegen Crailsheim erhöht sich der Druck auf Urspring vor dem Doppelspieltag am Wochenende mit den Begegnungen in Karlsruhe (Samstag, 13. Oktober, 12 Uhr) und zu Hause gegen Ludwigsburg (Sonntag, 14. Oktober, 11 Uhr). Nur die besten drei der Vorrundengruppe sind nach sieben Spieltagen für die Hauptrunde qualifiziert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen