Rund 120 Helfer bei Dorfputzete in Rottenacker

Lesedauer: 2 Min

In Rottenacker haben zahlreiche Freiwillige die Gemarkung geputzt.
In Rottenacker haben zahlreiche Freiwillige die Gemarkung geputzt. (Foto: Burghart)

Rund 120 Freiwillige haben sich am Samstagmorgen in Rottenacker mit Bürgermeister Karl Hauler zur 17. Gemarkungsputzete an der Turnhalle getroffen.

„Es ist toll, dass wieder so viele gekommen sind, um den Müll, den andere hinterlassen, aufzuräumen“, sagte Hauler. Groß und klein, so der Schultes beteilige sich jedes Jahr an der Putzete, betonte der Schultes und begrüßte besonders die Kindergartenkinder. Im Gegensatz zu den Anfangsjahren der Putzete sei der gesammelte Müll deutlich zurück gegangen, freute sich der Bürgermeister. Aber nach rund drei Stunden hatten die freiwilligen Helfer trotzdem eine knappe Tonne Müll gesammelt. „Besonders ärgerlich“, so Bürgermeister Hauler, „sind die gefüllten Hundetüten.

Manche Hundebesitzer sammeln den Kot ihrer Tiere zwar ein, werfen die gefüllte Plastiktüte dann aber in die Hecken“. Aus allen Vereinen und Organisationen des Dorfes waren am Samstag wieder Helfer im Einsatz. Eingeteilt in zehn Gruppen wurde wieder die gesamte Gemeindefläche vom Müll befreit. Und nach getaner Arbeit trafen sich die Freiwilligen an der Turnhalle, um sich Getränke und Leberkäswecken schmecken zu lassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen