Rottenacker Fischer müssen neuen Vorsitzenden suchen

Lesedauer: 5 Min
Die Rottenacker Fischer haben verdiente Mitglieder geehrt.
Die Rottenacker Fischer haben verdiente Mitglieder geehrt. (Foto: Sz- is)
Schwäbische Zeitung
Empfang/Kundenservice

Die Jugendarbeit der Fischer trägt Früchte, das hat sich bei der Hauptversammlung des Rottenacker Vereins gezeigt. Denn die wiedergewählten Vorstandsmitglieder Tim Keller, zweiter Vorsitzender, Stephan Grözinger, Schriftführer, sowie die aktiven Beisitzer Julian Braungardt und Michael Walter und Kassenprüfer Timm Walter gehörten einst der Jugendgruppe an. So lassen die neun Jungfischer, die im vergangenen Jahr zur Jugendgruppe um Sebastian Ruf gestoßen sind, die nun 14 Jugendliche umfasst, auf eine gute Zukunft des Vereins hoffen. Ebenso wurde das passive Mitglied Bernd Branz in seinem Amt bestätigt.

Stephan Grözinger berichtete von einem erfolgreichen Jahr, in dem die Fischer zu Karfreitag 1800 Forellen geräuchert, das Fischerfest und eine Metzelsuppe angeboten haben. Erfolgreich sei auch das Binokelturnier gewesen, an dem mit 52 Kartenspielern deutlich mehr Teilnehmer als im Vorjahr zu verzeichnen waren. Auch bei den Veranstaltungen in der Gemeinde, ob Markungsputzete, Elfmeter-Turnier oder Vereinsschießen, bei dem die Fischer den ersten Platz belegten, ist der Verein präsent.

Die Kasse des 184 Mitglieder starken Vereins weist laut Rolf Lämmle für das vergangene Jahr ein Plus auf, die Rücklagen werden eingesetzt, um der Fischerhütte einen neuen Außenanstrich zu geben, außerdem müssen Maßnahmen eingeleitet werden, um die Heizkosten zu senken, ebenso soll der Spielplatz bei der Fischerhütte attraktiver gestaltet werden. 116,5 Kilogramm Fisch wurden im vergangenen Jahr aus den Vereinsgewässern gezogen, darunter waren einige kapitale Hechte und Karpfen. Damit lag das Fangergebnis über dem des Vorjahres, so Gewässerwart David Kaiser. Das Engagement bei den Arbeitseinsätzen war dagegen rückläufig, hier appellierte Kaiser an die Mitglieder und hofft, dass durch die WhatsApp-Gruppe eine Besserung eintritt.

Rottenackers Bürgermeister Karl Hauler betonte, dass mit dem Fischerfest ein Event für die Einwohner und mit dem Angebot der Karfreitagsforellen eine gute Außenwirkung und ein Aushängeschild für den Verein entstanden sind. Vorsitzender Andreas Schmid ehrte Hans Grözinger, Gerhard Wölfle und Gerhard Gohl für 40 Jahre Zugehörigkeit zum Verein, Martina Ege, Michael und Bernd Hummel, Irmgard und Matthias Schubert, Christian Walter und Sascha Wilkomm für 25 Jahre, Ralf Köger, Martin Schubert und Rudi Seßler für 20 Jahre und David Kaiser für zehn Jahre Vereinszugehörigkeit.

Nachdem der Pachtvertrag der Fischerhütte Ende September ausläuft und Familie Dommer nicht verlängern möchte, muss der Verein sich nach einem neuen Pächter umsehen. Auch die Pacht des Heppenäcker- und Landschaftssees läuft Ende 2018 aus, hier gilt es, sich mit der Gemeinde abzustimmen, um eine Verlängerung zu erhalten. Außerdem kündigte Vorsitzender Andreas Schmid, auch er kommt aus der Jugendarbeit des Vereins, das Ende seiner Amtszeit an, bei der Neuwahl im nächsten Jahr möchte er nicht mehr antreten. Er wandte sich an die Anwesenden mit der Bitte, Bewerber für dieses Amt zu finden.

Das neue Vereinsjahr beginnt wieder arbeitsreich, die Karfreitagsforellenaktion am 28./29.März fordert alle Mitglieder, am 23./24. Juni ist wieder das Fischerfest geplant und am 29./30. September steht die Metzelsuppe auf dem Programm. Die gemeinsame Angelsaison wird am 17. März mit dem Anfischen eröffnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen