Beim Kastanienfest gehen Freundschaften über Grenzen

Lesedauer: 2 Min
Am Sonntag hat die evangelische Kirche in Rottenacker ihr traditionelles Kastanienfest gefeiert.
Am Sonntag hat die evangelische Kirche in Rottenacker ihr traditionelles Kastanienfest gefeiert. (Foto: SZ- khb)
Karl-Heinz Burghart

Nicht wie ursprünglich unter den Kastanienbäumen im Pfarrgarten, sondern wie seit einigen Jahren in der Rottenacker Turn- und Festhalle hat die evangelische Kirchengemeinde am Sonntag ihr traditionelles Kastanienfest gefeiert. Und wie in jedem Jahr stiegen in der letzten Ferienwoche die Kindertage, an denen wieder nicht nur gebastelt und gespielt, sondern auch der Familien-Gottesdienst zum Kastanienfest vorbereitet wurde.

„Freundschaft über Grenzen“ war in diesem Jahr das zentrale Thema der Kindertage und damit des Gottesdiensts. Die Kinder hatten die Geschichte von David und Jonathan gehört und dazu das Singspiel „Ein Freund, ein guter Freund“ einstudiert, das am Sonntag während des Familiengottesdiensts in der Turn- und Festhalle zu sehen war. Zur Mittagszeit sorgten viele Helfer dafür, dass die hungrigen Gäste mit Gyros, Grillwürsten, Hamburgern, Pommes und Salaten versorgt wurden und am Nachmittag wurden wie in jedem Jahr zum Kaffee selbstgebackene Kuchen serviert.

Ab 15 Uhr sorgte die Jazzband 47 für die Unterhaltung der Kastanienfest-Gäste und vor der Halle war für die jüngsten Bescher eine Spielstraße aufgebaut. Fester Bestandteil des Kastanienfests ist die Tombola im Foyer der Halle. Als Hauptpreise warteten eine Ballonfahrt und Eintrittskarten für den Freizeitparkt Tripsdrill. Wer ein Los für einen Euro kaufte, hatte aber auch die Chance, Kartoffeln, Trauben, Honig, Blumen, Mehl, Marmelade oder bei den Kindertagen entstandene Bastelarbeiten zu gewinnen. Und wer drei Nieten aus dem Lostopf gefischt hatte, bekam einen Trostpreis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen