Vier Chöre imponieren beim Weinfest in Öpfingen

Lesedauer: 3 Min
Der Projektchor Öpfingen beeindruckte mit anspruchsvollen Vorträgen.
Der Projektchor Öpfingen beeindruckte mit anspruchsvollen Vorträgen. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

In der voll besetzten Mehrzweckhalle hat der Liederkranz Öpfingen am Samstag ein Konzert anlässlich seines diesjährigen Weinfestes veranstaltet. Auf der Bühne traten nacheinander auf der Liederkranz Oberstadion, der Liederkranz Öpfingen, der Projektchor Öpfingen und ein von Günther Wurst aufgestelltes Doppelsextett.

Weingesänge auf ausgesprochen frische Art servierte der Gastchor aus Oberstadion unter der Leitung von Georg Steinle. „Aus der „Traube in die Tonne“, „Griechischer Wein“, „Froher Sang beim Becherklang“ und das „Weinland“ bildeten den passenden Auftakt zum Anlass.

Fröhliche Songs brachte der von Tobias Dorow dirigierte gastgebende Chor zum Vortrag. „That’s amore“, „Untreue“, ein geistreiches Arrangement der „Schwäb’scha Eisabahna“, „ Mister Sandman“ und „One Moment in Time“ lauteten die begeistert applaudierten Titel.

Viel Spaß bereitete der von Tobias Dorow zusammengestellte Projektchor Öpfingen dem Publikum mit Wolle Kriwaneks populärem Song „Gugug I han a UFO g'sähe, gugug dort über'm Wald isch's gwäe“, „An Irish blessing“ und vor allem mit Freddy Mercurys Hit „Bohemian Rhapsody“. Am Klavier begleitete Günther Wurst die Öpfinger Chöre, den alles zierenden Schluss stellte ein von ihm zusammengestellten Doppelsextetts dar. 16 Männer entfalteten hinter der mittig aufgestellten Drahtkommode ein Feuerwerk der guten Laune. Truck Stop war angesagt bei „Der wilde, wilde Westen fängt gleich hinter Hamburg an“. Amerikanisches Heimatgefühl kam bei „Take me home“ auf. Stürmischer Applaus lohnte ein Beatles-Medley. Als bravouröse Zugabe kam der Deutschmeister-Regimentsmarsch von Wilhelm August Jurek. Anrührend ertönte als zweite Zugabe „Ich bin kein Bajazzo, bin auch ein Mensch wie du“ mit Mundharmonikaeinstimmung. Mit Schlager, Oldies, Rock’n’Roll luden „Die Musimacher“ zum Tanz, und schon schwangen drei Paare die Beine.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen