Rißtissen gegen Emerkingen: Entscheidungsspiel ohne Favoriten

Lesedauer: 5 Min
Hans Aierstok

Mit dem Entscheidungsspiel zweier Fußball-B-Ligisten ist am Freitag, 15. Juni, der Auftakt zur Relegation um den letzten zu besetzenden Platz in der Kreisliga A1. In Öpfingen (Anpfiff: 18.30 Uhr) ermitteln der jeweils Tabellenzweite der Kreisliga B1 (TSV Rißtissen) und der Kreisliga B2 (SSV Emerkingen) die Mannschaft, die dann eine Woche später gegen den SV Oggelsbeuren die Entscheidung suchen muss.

Erstaunlicherweise haben beide Gegner, sowohl der TSV Rißtissen als auch der SSV Emerkingen, in ihrer Spielklasse jeweils 62 Punkte erreicht. Bei der Tordifferenz besteht nur ein geringer Unterschied – Rißtissen plus 66 (86:20) und Emerkingen plus 68 (92:24). Aus diesen Bilanzen ist also zu ersehen, dass es im Entscheidungsspiel am Freitag von vornherein keinen Favoriten gibt.

Trainer Walter Heim vom TSV Rißtissen weist auf die starke Serie seiner Mannschaft hin: „Wir haben am 22. September letztmals verloren und sind seither in 18 Spielen in Folge ohne Niederlage.“ Die einzigen Niederlagen der Saison gab es für den TSV im August und September jeweils mit 1:2 gegen die SF Donaurieden und den TSV Allmendingen – kurioserweise beide zu Hause. „Wir haben fest vor, die nächsten zwei Spiele zu gewinnen“, so Walter Heim.

TSV-Treffer sind verteilt

Auch in dieser Woche wurde zweimal (Montag und Mittwoch) trainiert. Der TSV-Trainer sieht beide Mannschaften auf Augenhöhe und rechnet damit, dass die Tagesform entscheiden wird. Im Hinblick auf die 92 erzielten Tore des SSV Emerkingen soll die TSV-Abwehr gut stehen. Die Spieler des TSV sind alle fit. Interessanterweise sind die Torerfolge der Rißtisser gut verteilt: Peter Gall und Maximilian Föhr haben beide jeweils zwölf Treffer erzielt, je elfmal trafen Stefan Beck und Daniel Völk. Dadurch ist der TSV schwer auszurechnen. Ein Vorteil dürfte sein, dass die Partie in Öpfingen stattfindet und für den TSV Rißtissen wohl fast zu einem Heimspiel wird.

Keiner traf häufiger als Hauler

Auch der SSV Emerkingen hat in der Saison 2017/18 insgesamt 62 Punkte eingefahren. Die Emerkinger haben nur zwei Auswärtsspiele in Andelfingen und Lauterach knapp verloren. Doch haben sie gegen den Meister SGM Daugendorf/Zwiefalten vier Punkte geholt. Einsame Spitze in der Torjäger-Bilanz der gesamten Kreisliga B2 ist Julian Hauler, der 37 der insgesamt 92 Emerkinger Tore erzielte.

„Wir freuen uns auf dieses Spiel und haben es uns verdient“, sagt Emerkingens Trainer Harald Hummel. Der Trainer hat den SSV vor Beginn der Runde neu übernommen mit dem Vorsatz, das Beste daraus zu machen. Klares Ziel des SSV war vor Beginn der Saison: Wir wollen wieder aufsteigen. Seine Mannschaft habe gegen alle Gegner positiv abgeschlossen, sagt Hummel. Daher ist er mit dem Erreichten hochzufrieden. Der Emerkinger Coach kennt den morgigen Gegner nicht und hat ihn in dieser Runde noch nicht angeschaut.

Wie sein Gegenüber Walter Heim hat auch Harald Hummel im Entscheidungsspiel einen Sieg fest im Visier: „Wir müssen versuchen, unser Spiel durchzubringen.“ Alle Spieler sind beim SSV fit, trainiert wurde diese Woche nur einmal, am Dienstag. Der SSV Emerkingen wird für das Entscheidungsspiel der B-Ligisten sicher ebenfalls seinen Anhang mobilisieren. Daher ist in Öpfingen bei dieser wichtigen Begegnung eine Rekord-Zuschauerzahl zu erwarten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen