Kinder können künftig in der Schule essen

Lesedauer: 3 Min
 Architekt Michael Hamm, Bürgermeister Andreas Braun und Amtsleiter Axel Prosser (v.l.) erläuterten die Vorlagen.
Architekt Michael Hamm, Bürgermeister Andreas Braun und Amtsleiter Axel Prosser (v.l.) erläuterten die Vorlagen. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Im Öpfinger Rathaus die Toilette zu benützen ist nicht das reinste Vergnügen. Damen- und Herren-WC sind nur durch eine Trennwand abgeteilt. Jetzt hat Architekt Michael Hamm dem Gemeinderat zum Umbau im kommenden Jahr einen entsprechenden Vorschlag vorgelegt.

Unter Einbeziehung der bisherigen Teeküche ist für die Herren- und die Frauentoilette je ein eigener Raum vorgesehen. Die größer bemessene Damentoilette wird behindertengerecht ausgebaut.

Die Sanierung von Kulturraum, Sitzungssaal und Verwaltungsräumen wurde zwei Munderkinger Unternehmen übertragen. Firma Weber baut die Parkettböden um 11 233 Euro ein, Firma Dreher erledigt die Malerarbeiten um 10 037 Euro.

Der Gemeinderat befürwortete den Vorschlag der Verwaltung, den Grundschülern ab dem kommenden Schuljahr ein Mittagessen in der Schule anzubieten. Die Anregung dazu ging vom Förderverein der Schule und der Schulleitung aus. Zunächst soll montags und mittwochs in der Schule gegessen werden können. Lieferant ist die Firma „gastromenü“ in Ulm. Diese beliefert bereits den Kindergarten S. Martinus, die Schulen in Erbach, Oberdischingen, Munderkingen und Oberstadion sowie die Schmiechtalschule in Ehingen. Ein Essen kostet 4,07 Euro. Eine Befragung der Schülereltern durch den Förderverein der Schule ergab einen Bedarf von bis zu zehn Essen pro Schultag. 2014 scheiterte die Einführung des Schulmittagessens in Öpfingen daran, dass die von der Klosterküche in Untermarchtal vorausgesetzte Mindestabnahmemenge nicht erreicht wurde.

Dem Bau von Garagen und zur Errichtung einer Mehrzweckhalle zur Einstellung von Marktbeschickungsfahrzeugen stimmte der Rat zu. Auf dem Gelände des bisherigen Rewe-Marktes werde wieder ein Supermarkt zu stehen kommen, gab Bürgermeister Andreas Braun bekannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen