Der Musikverein Öpfingen stellt sich in der Schule vor

Lesedauer: 3 Min
Spaß macht der erste Ton auf dem Tenorhorn.
Spaß macht der erste Ton auf dem Tenorhorn. (Foto: SZ-kurt efinger)
ef

Unter dem Motto „Musik macht Schule“ haben Ausbilder und Musiker des Musikvereins Öpfingen der dortigen Grundschule einen Besuch abgestattet. Spielerisch machten sie die 104 Kinder mit den Instrumenten eines Blasorchesters vertraut. Den Kindern machte der Versuch, erste Töne hervorzubringen, sichtlich Spaß.

Einen richtig schönen Musikvormittag erlebten die Kinder, als im Abstand von jeweils einer halben Stunde eine kleine Gruppe Musiker nach der anderen mit verschiedenen Instrumenten das Klassenzimmer betrat und sich erst einmal vorstellte. Da hielt es kein Kind auf seinem Sitzplatz, als es galt, mit den Besuchern und ihren Tonerzeugungsgeräten Kontakt aufzunehmen, nachdem die Musiker erst einmal eine Probe ihres Könnens abgeliefert hatten. Die Neugier, wie denn so etwas gehe, war geweckt, sofern nicht der eine oder andere Dritt- und Viertklässler schon eigene Erfahrungen aus dem Musikverein beitragen konnte. Mit rund neun Jahren kann man nämlich schon mit dem Erlernen eines Blasinstruments beginnen. Um noch mehr Kinder als bisher für das aktive Musizieren zu gewinnen, veranstalten der Musikverein Öpfingen und die örtliche Grundschule jedes Jahr den speziellen Musikschultag. Die Kinder kennen Blasmusik zwar schon von etlichen öffentlichen Auftritten der Musikkapelle, aber wie man dazukommt, das ist eine Frage, die sich am Tag von „Musik macht Schule“ fast von selbst beantwortet. Wer in Öpfingen smart genug ist, meldet sich einfach bei den Smarties an. Das sind die jüngsten Musikanten.

Jedes Jahr beeindrucken sie unter der Leitung von Julia Schaible das Publikum am Beginn des Weihnachtskonzerts. Nach einigen Jahren Ausbildung werden sie in die von Lukas Andelfinger dirigierte Jugendkapelle mit 45 jungen Musikern aus Oberdischingen und Öpfingen aufgenommen.

Lukas macht Erstklässler neugierig

Zusammen mit David Gruber und Carolin Seiz machte Lukas in der Schule erst einmal die Erstklässler auf die glänzenden Messinginstrumente neugierig.. Einige der jüngsten Schüler brachten dabei schon durchaus ganz passable Töne hervor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen