Burrenfestival übertrifft sich selbst

Lesedauer: 3 Min
Das Öpfinger Industriegebiet Burren stand vier Tage lang ganz im Zeichen der Musik.
Das Öpfinger Industriegebiet Burren stand vier Tage lang ganz im Zeichen der Musik. (Foto: sz- seli)
Selina Ehrenfeld

19 Bands haben am Wochenende im Proberaumzentrum in Öpfingen bei der vierten Ausgabe des Burrenfestivals starke Auftritte hingelegt. Vier Tage lang feierten hunderte Gäste mit den Bands in dem speziell dafür aufgebauten Festzelt im Öpfinger Industriegebiet.

Nebel steigt auf der Bühne im Zelt des Burrenfestivals auf, der Gitarrist der Band „A true Romance“ wirbelt wild seine langen Haare in der Luft umher und tiefer Bass dringt von der Musikanlage bis in die Glieder des eigenen Körpers. Auftritte wie dieser elektrisierten die Fans am Wochenende. Schon die vergangenen drei Auflagen zeigten, dass das Konzept des Burrenfestivals beim Publikum ankommt. „In diesem Jahr haben wir uns selbst übertroffen. Es kamen noch etwas mehr Leute, als in den vergangenen Jahren“, zog Christian Erhart vom Organisations-Team das erste Fazit am Montagnachmittag. „Alles lief glatt und Beschwerden von Seiten der Öpfinger oder von der Polizei haben wir eigentlich hier nie gehabt“, sagt Erhart.

Die Veranstaltung wird ausschließlich von den Musikern des Proberaumzentrums bewirtet, organisiert und am Leben gehalten. Das ist seit dem ersten Jahr des Festivals die Grundidee und hat den Organisatoren auch in diesem Jahr wieder positive Rückmeldungen von Bands und Besuchern beschert, berichtete Erhart. „Wir wollen vor allem jungen Bands die Chance geben, etwas Erfahrung auf der Bühne zu sammeln“, erzählte der Organisator und fügte hinzu: „Da wir die Auftritte mit Kameras und durch Tonaufnahme aufnehmen, haben die Musiker außerdem die Möglichkeit, sich und ihren Auftritt später selbst zu beurteilen.“

So kurz nach dem Festival sei zwar noch nicht ganz klar, wie viele Besucher kamen und wie viel Geld insgesamt eingenommen wurde. Wo das Geld aber später hinfließen soll, ist schon klar: „In diesem Jahr haben wir für das Burrenfestival einen Verein gegründet. Dieser verwaltet das Geld und wird es für Dinge ausgeben, die in unserem Proberaumzentrum so anfallen – wie einer neuen Musikanlage oder Möbel“, sagte Christian Erhart.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen