Baustellen in Öpfingen kommen gut voran

Lesedauer: 4 Min
Noch ist der neue Trainingsplatz in Öpfingen braun. In den kommenden Wochen soll er seine Farbe in ein sattes Grün verwandeln.
Noch ist der neue Trainingsplatz in Öpfingen braun. In den kommenden Wochen soll er seine Farbe in ein sattes Grün verwandeln. (Foto: sz- dkd)
David Drenovak
Redakteur

Die Baustellen des Öpfinger Liederkranzes und der Sportgemeinschaft kommen gut voran. Während der Regen der vergangenen Tage für eine kurze Pause der Arbeiten am Sängerheim sorgte, kam er den Fußballern gerade recht, um den frisch eingesäten Rasen zu gießen.

Die größten Bauarbeiten am neuen Trainingsplatz der Öpfinger Fußballer sind abgeschlossen. Die beauftragten Bauunternehmer haben die Fundamente für die Flutlichtanlagen fertiggestellt, die Drainagen gelegt und auch die neue Beregnungsanlage für den Platz eingebaut. Rechtzeitig bevor die starken Regenfälle am Montagabend über der Region nieder gingen, ist der neue Rasen für den Sportplatz eingesät worden. „Der starke Wind hat zwar einige Äste auf die Fläche geweht, aber der Regen hat keine allzu großen rinnen verursacht“, berichtet der ehemalige Vorsitzende der SGÖ, Hubert Kneißle, der die Baustelle in Absprache mit der Gemeinde und dem Verein bis zu ihrer Fertigstellung betreut. Der Regen sei zudem gar nicht so schlecht gewesen, um den neugesäten Rasen zu wässern. 25 Gramm Saatgut pro Quadratmeter sei auf der rund einen Hektar großen Fläche zum Einsatz gekommen. Er und Planer Reinhold Funk vom gleichnamigen Ingenieur büro sowie Bürgermeister Andreas Braun sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Ablauf der Bauarbeiten. Kneißle und Funk trafen sich am Mittwoch vor Ort mit Vertretern der Baufirmen, um das Ergebnis der Arbeiten in Augenschein zu nehmen. „Wir liegen durch das durchgängig gute Wetter der vergangenen Wochen sehr gut im Zeitplan“, sagte Funk. Nun sei es wieder am Verein Hand anzulegen, ergänzte Kneißle. So müssten beispielsweise die neuen Ballfangzäune errichtet werden. Für das Wochenende, an dem das Relegationsspiel zur Kreisliga A zwischen Emerkingen und Rißtissen, das auf neutralem Platz in Öpfingen stattfindet, wird die Fläche nochmals komplett abgesperrt. „Durch die Baustelle haben wir etwas weniger Parkplätze. Da wir rund 700 Zuschauer erwarten, wollen wir sicher gehen, dass niemand auf die Idee kommt, den frisch eingesäten Platz als Parkmöglichkeit zu nutzen“, so Kneißle.

Wände des Sängerheims wachsen in die Höhe

Auch wenn der Regen für einen kurzen Baustopp gesorgt hat, ist auch das Sängerheim des Liederkranzes noch gut im Bauzeitenplan. Mittlerweile wachsen bereits die Wände in die Höhe und der Grundriss des Gebäudes wird erkennbar. Hinter der Öpfinger Mehrzweckhalle entsteht hier auf Gemeindegrund ein rund 185 Quadratmeter großes Gebäude mit Proberaum, Büro, Stuhl- und Tischlager, Archiv und Sanitäranlagen. Der Öpfinger Gemeinderat fördert die gesamten Baukosten mit 25 Prozent, was rund 45 000 Euro sind. Bürgermeister Andreas Braun freut sich über den Baufortschritt und sagte: „Wir sind froh, dass es so gut voran geht. Der Liederkranz ist ein wichtiger Verein in unserer Gemeinde und wir freuen uns, dass wir dieses Projekt zusammen umsetzen können.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen