Springturnier in Moosbeuren gestartet

Lesedauer: 4 Min
 Nach dem Auftakt des Moosbeurer Springturniers am 1. Mai – im Bild Linn Sophie Friedmann vom RV Moosbeuren auf „Filou“ – geht e
Nach dem Auftakt des Moosbeurer Springturniers am 1. Mai – im Bild Linn Sophie Friedmann vom RV Moosbeuren auf „Filou“ – geht es am Wochenende weiter. (Foto: SZ- khb)
Karl-Heinz Burghart

Nach dem Turnierwochenende im Dressurviereck hat der Reitverein Moosbeuren sein Reitturnier im Springparcours fortgesetzt. Und weil seit Jahrzehnten in Moosbeuren am 1. Mai geritten wird, startete das Springturnier am Maifeiertag mit sechs Prüfungen. Weiter geht es in Moosbeuren dann am Samstag, 4. Mai, ehe am Sonntag, 5. Mai, das Springturnier zu Ende geht.

In der Auftaktprüfung des „Moosbeurer Springturniers“, einer A*-Stilspringprüfung, lieferte Kira Schänzle vom gastgebenden Moosbeurer Reitverein auf „Prinz Poldi“ am Mittwochmorgen als erste Reiterin einen Null-Fehler-Ritt hin, der am Schluss aber nicht für eine Platzierung ausreichte. Siegerpaare der beiden Abteilungen des Auftaktspringens waren Christina Dudik und das Pferd „Amadeus“ aus Munderkingen sowie Sabrina Reeb vom RC Bach auf „Candyman“. Aus dem gastgebenden Reitverein ritten Ulrike Bailer und „Carentana“ auf den vierten Platz, Daniela Kehrle und „Varell“ auf den achten Platz.

Höhepunkt des ersten Turniertags war eine Springprüfung der Klasse M* mit Stechen, das Lena Hageloch aus Pfullingen mit „Chevy“ gewann. Der Munderkinger Stefan Dudik ritt mit „La Cucaracha“ auf den vierten M-Platz.

Am Nachmittag wurde ein L-Punktespringen geritten, das in zwei Abteilungen gewertet wurde. Die Sieger waren Jannik Kästle und „Nabuco“ von der RSG Öpfingen sowie Lena Hageloch und „Chevy“ aus Pfullingen. Lara Kutz vom gastgebenden Moosbeurer Reitverein ritt mit „Collier“ auf den zweiten L-Platz. In den beiden Abteilungen der A**-Springprüfung siegten Hans Günther Gack aus Bad Schussenried auf „Cindy“ und Manfred Kalbrecht aus Wangen auf „Abbygale“. Simon Kehrle vom gastgebenden Verein ritt mit „Lomby“ genauso auf den sechsten Platz des A**-Springens wie seine Stallkollegin Lara Kutz auf „Collier“.

In einem Stilspringwettbewerb hatte der Reiternachwuchs die Chance sein Können zu zeigen. 67 junge Reiter waren am Start. Siegerpaar waren Emily Gueter und „Luftikus“ aus Bad Waldsee. Die Moosbeurer Reiterinnen Linn Sophie Friedmann und Kira Schänzle platzierten sich mit ihren Pferden „Filou“, „Diamond“ und „Prinz Poldi“ in diesem Wettbewerb.

Fortgesetzt wird das Springturnier des RV Moosbeuren am Samstag, 4. Mai, um 13.30 Uhr mit der Punktespringprüfung der Klasse A*, gefolgt von einer Springprüfung der Klasse L (16 Uhr) und einer Punktespringprüfung der Klasse M* (17 Uhr). In der A*- und in der M*-Prüfung werden jeweils Punkte für die Kreismeisterschaftswertungen des Pferdesportkreises Biberach vergeben.

Am letzten Turniertag am Sonntag, 5. Mai, stehen sechs Wettbewerbe auf dem Programm: Los geht es um 9 Uhr mit einer Springprüfung Klasse A**, um 11.30 Uhr startet eine Springpferdeprüfung der Klasse A* und um 13 Uhr eine L-Springpferdeprüfung. Nach dem Führzügelwettbewerb (14 Uhr) folgt ab 14.30 Uhr eine Springprüfung der Klasse L, ehe das Moosbeurer Turnier mit der Springprüfung der Klasse M* (Dr.-Fritz-Mohr-Gedächtnisspringen) ab 15.30 Uhr zu Ende geht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen