Oberstadioner Bücherei kommt auch in der Krise an

Lesedauer: 3 Min
Die beiden Frauen nannten und erläuterten in der Sitzung die Zahlen der Bücherei.
Die beiden Frauen nannten und erläuterten in der Sitzung die Zahlen der Bücherei. (Foto: SZ- khb)

Den Jahresbericht der Oberstadioner Gemeindebücherei haben am Dienstagabend Birgit Ege und Sandra Volz in der Gemeinderatssitzung abgeliefert. Die beiden „Bücherei-Macherinnen“ nannten Zahlen und Bürgermeister Kevin Wiest dankte den beiden Frauen für ihr „überdurchschnittliches Engagement“ mit Blumensträußen. „Trotz Corona war unsere Bücherei sehr umtriebig“, sagt Wiest und betonte, dass der angebotene Lieferservice weit über das „normal Maß hinaus“ gehe, vorbildlich sei und sehr viel Anklang gefunden habe.

Kinder warten sehnsüchtig auf Nachschub

„Die Bücherei ist ein sehr wichtiger Teil unserer Infrastruktur im Winkel. Zum Wohl der Bürger wird von ihr exzellente Arbeit geleistet, tolle Ideen werden umgesetzt“, so Wiest. Während der Corona-Krise war die Gemeindebücherei sieben Wochen geschlossen. In dieser Zeit wurden 134 Haushalte mit Lesestoff und 771 mit Medien versorgt. „Oft haben die Kinder schon am Fenster auf uns gewartet und sich auf die neuen Medien gefreut, die wir geliefert haben“, erzählten Birgit Ege und Sandra Volz.

Mehr Kinderbücher ausgeliehen

Im Moment darf die Bücherei nur nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden, weil aufgrund der räumlichen Enge nur zwei Besucher gleichzeitig in der Gemeindebücherei sein dürfen. Im vergangenen Jahr war die Oberstadioner Gemeindebücherei 302 Stunden geöffnet und wurde in dieser Zeit von 3060 Personen besucht, die 13 708 Medien, also Bücher, Zeitschriften, Spiele, CDs oder DVDs, ausgeliehen haben. Zum Bestand der Bücherei gehören 6823 Medien, 339 Personen nutzen das Angebot der Bücherei regelmäßig und im Jahr 2019 haben sich 32 Personen, darunter 22 Kinder, bei der Bücherei als neue Nutzer angemeldet.

Besonders erfreulich sei die Steigerung der Ausleihen von Kinderbüchern, aber auch Erwachsene hätten sich vermehrt Romane in der Bücherei ausgeliehen, betonten Birgit Ege und Sandra Volz.

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade