Liederkranz Oberstadion hat 23 aktive Sänger

Lesedauer: 4 Min
Friedrich Hog

67 Jahre. Das ist das Durchschnittsalter der Sänger des Liederkranz Oberstadion, teilte Vorsitzender Georg Steinle, seit 35 Jahren im Amt, bei der Hauptversammlung am Dienstag in der Alten Stube in Mundeldingen mit. Zu Beginn seiner Amtszeit hätten 34 Sänger ein durchschnittliches Alter von 40 Jahren aufgewiesen.

Dass 2014 die Erklärung entsprechender Chöre zum Weltkulturerbe durch die UNESCO erfolgt ist, sei zwar erfreulich, brächte dem Chor aber kaum neue Stimmen. Dabei seien in Deutschland 1,8 Millionen Menschen in Chören organisiert. Die Zahl der Mitglieder im Liederkranz Oberstadion sank von 62 auf 61, davon sind 23 als Sänger aktiv, zuzüglich des Dirigenten.

Ehrungen

Für 60 Jahre als aktive Sänger wurden bei der Hauptversammlung Erich Fiderer und Franz Mönch geehrt, für die besten Singstundenbesuche Konrad Härle, Helmut Meyer, Albert Schweikert und Florian Beyreiß. Schriftführer Hans Lamparter nannte bei den Vereinsaktivitäten neben dem Sommerfest die Auftritte des Chors bei den Gefallenengedenken in Oberstadion und Moosbeuren.

Auch habe man zu Ehren von Mitgliedern im Geschäftsjahr 2018 vier Ständchen gesungen, und den Altennachmittag in Oberstadion musikalisch umrahmt. „Was lebt unten am Bach“ hieß das Thema beim Kinderferienprogramm, in welchem sich der Verein ebenfalls eingebracht hat. Die Beteiligung bei den Singstunden lag bei 80 Prozent.

Wenige Sänger beim Auftritt

Chorleiter Andreas Klemm, gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender, zog eine positive musikalische Bilanz, mit Ausnahme des Singens auf dem Weihnachtsmarkt, bei dem zu wenige Sänger anwesend gewesen seien. 2019 solle aber auf dem Adventskonzert gesungen werden. Neben konventionellem Liedgut befände sich mit „Die Rose“ und „Ich wollte nie erwachsen sein“ auch zeitgenössisches Liedgut im Repertoire. Da Andreas Klemm sich in den Ersten Tenor des Chors einordnen möchte, wird die Stelle des Chorleiters ausgeschrieben. Er werde den Chor bis zur Neubesetzung aber weiterleiten.

Tradition gelobt

Bürgermeister Kevin Wiest lobte die Weiterführung von Traditionen. Er fühle sich an seine musikalischen Großeltern erinnert, wenn er den Chor höre, so der Bürgermeister.

Bei den Wahlen trat Schriftführer Hans Lamparter nicht mehr an. Detlef Beyreiß wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Georg Steinle als Vorsitzender, Andreas Klemm als stellvertretender Vorsitzender, Karl Maier als Kassierer, sowie die Beisitzer und Kassenprüfer. Die Satzung wurde aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ergänzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen