20. Weihnachtsmarkt in Oberstadion

Lesedauer: 3 Min
Der Grundschulchor hat Weihnachtslieder gesungen.
Der Grundschulchor hat Weihnachtslieder gesungen. (Foto: Sz- Karl-Heinz Burghart)

Im Oberstadioner Pfarrhof, also zwischen Kirche, Krippenmuseum und Kindergarten hat am Samstag zum 20. Mal der Oberstadioner Weihnachtsmarkt stattgefunden. Und wie immer haben Vereine, Gemeinderäte und Winkelbewohner für Adventsstimmung und vorweihnachtliche Leckereien gesorgt.

Bei den Ministranten waren „heißer Hugo“ und Gulaschsuppe im Angebot, die Jugendfeuerwehr versorgte die Besucher mit Glühwein und Seelen, bei der Fußball-Jugend des Unterstadioner Sportvereins gab’s Glühmost und Cevapcici, die Oberstadioner Narren haben Schupfnudeln, Steaks und Rote Würste gebraten und Oberstadioner Schülerinnen der Franz-von-Sales-Realschule in Obermarchtal haben den Gästen Waffeln und „warmen Apfeltraum“ angeboten. An den Ständen war Gestricktes und Gehäkeltes genauso zu finden wie Strohsterne, bemaltes Bodensee-Treibholz, Beton-Herzen oder Apfelbrot samt Quittengelee und Weißdorn-Marmelade. Beim Krippenverein gab’s Adventskränze und Krippenfiguren und die Rathaus-Mitarbeiter belegten Knauzenwecken mit knusprigem Spanferkel.

„Viele Leute haben mitgeholfen, um diesen stimmungsvollen Markt auf die Beine zu stellen. Wir haben zusammen ein paar schöne Stunden erlebt“, sagte Bürgermeister Kevin Wiest, der eigens dafür gesorgt hatte, dass sich beim Oberstadioner Weihnachtsmarkt zum ersten Mal ein Kinderkarussell drehte. Wer die Anzahl der Süßigkeiten in der großen Dose des Bürgermeisters richtig schätzen konnte, hatte die Chance auf einen Preis und bei der Tombola zugunsten der Drachenkinder gab’s als Hauptpreise einen Grill oder einen Rasenmäher zu gewinnen.

Das Programm auf der Bühne des Weihnachtsmarkts gestalteten die Schüler der Christoph-von-Schmid-Schule, der Unterstadioner Musikverein „Lyra“ und der Oberstadioner Liederkranz. Zwischendurch wartete im Kindergarten das Kasperle-Theater auf die jüngsten Besucher und gegen Abend kamen traditionell der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht. Das Krippenmuseum lud zur langen Museumsnacht ein und in den Räumen der Landjugend startete am Abend die „After-Weihnachtsmarkt-Party“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen