Aktuelle, ehemalige und künftige Schüler beim Schulkulturtag

Lesedauer: 5 Min
Die Schülerinnen der Realschule haben verschiedene Programmpunkte beigesteuert.
Die Schülerinnen der Realschule haben verschiedene Programmpunkte beigesteuert. (Foto: Sz- jahu)
Schwäbische Zeitung
Jana Huber

Ein vielfältiges Programm hat am Samstag auf die Besucher des diesjährigen Schulkulturtags in der Franz-von-Sales-Realschule in Obermarchtal gewartet. Zahlreiche Schüler, Eltern, Großeltern und Freunde tummelten sich am Samstag in den Gängen und Klassenzimmern der Realschule und bestaunten die zahllosen Gemälde, Skulpturen und Kunstobjekte, die die Schülerinnen angefertigt hatten. Aber auch viele ehemalige Schülerinnen zog es erneut in ihre alte Schule.

Auch in den Klassenzimmern gab es so einiges zu sehen. Von einer Spielstraße und Schmuckbasteln über einen Waffelstand bis zu einigen verschiedenen Themenzimmern gab es die vielfältigsten Angebote und Informationen. Beliebt war wie in jedem Jahr die Tombola. Hier konnten die Besucher des Schulkulturtags Lose kaufen und dabei so einige tolle Preise ergattern. Der Erlös der Tombola kommt einem Hilfsprojekt der Untermarchtaler Schwestern für Kinder in Tansania zugute.

Denn nicht nur regionales, sondern auch nationales und internationales soziales Engagement in allen Bereichen ist für die Realschule ein wichtiges Anliegen. Im Klassenzimmer der 7a , der Aula und dem Spiegelsaal fanden am Samstag die Programmpunkte statt. Den Auftakt machten die Schülerinnen mit Bodenturnen und Akrobatik. Anschließend präsentierten die Musikprofiklassen fünf bis acht in der Aula, was sie über das Schuljahr in ihrem Schwerpunktfach Musik gelernt hatten. Egal ob auf der Gitarre, dem Keyboard oder mit Gesang am Mikrofon, alle Schülerinnen konnten beweisen, dass sie wahre Profis sind. Auch die Musikstücke wurden wohl gewählt. Die Theater-AG führte ihr Stück „Mach nicht so’n Theater. Oh doch!“ unter der Leitung von Daniel Stockert mit der Unterstützung von Franceska Zügn, eine ehemalige Schülerin, vor. Bei dem Stück handelte es sich um drei Sketche: „Die Rechenaufgabe“, „Die Sekretärin“ und „Integration läuft Digger“. Hier zeigten die Schülerinnen auf witzige Weise, wie so die ein oder andere Situation im Alltag nicht ablaufen sollte. Etliche Lacher und Jubelrufe blieben dabei nicht aus. Die Schülerinnen Jana Hölzle, Lena Walser, Madeline Kiebler, Alma Hafez, Jana Kneer, Noemi Mikulasch, Lena Miehle, und Celinia Zügn konnten hier ihr schauspielerisches Talent zeigen. Bereits im Oktober begann für die AG die Vorbereitung auf die Schulkulturtage. „Ich bin seit der fünften Klasse in der Theater-AG und es macht einfach mega Spaß“, so Lena Miehle.

Nachmittags bei Kaffee und selbstgemachtem Kuchen gab es dann so einige nette Gespräche. Zahlreiche Frauen, die sich noch erinnern, wie die Zeit in Obermarchtal war, als es nicht nur eine Schule, sondern auch ein Internat war und die Lehrer Nonnen waren, kehren auch heute noch gerne an ihre alte Schule zurück.

Den Abschluss des Programms der Schulkulturtage bildete das Gemeinschaftskonzert der Chöre und der Band in der Aula der Realschule. Hier zeigten nicht nur die Schülerinnen im Chor, was sie drauf haben, sondern auch die Lehrer sangen und spielten hier im Lehrerchor und in der Band kräftig mit. Die Schülerinnen und Lehrer der Franz-von-Sales-Realschule hatten sich bereits Wochen zuvor auf den Schulkulturtag vorbereitet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen