Mitglieder blicken auf das Jahr zurück

Lesedauer: 8 Min
Von links: Heinz Gapp, Hartwig Eberhardt, Clemens Guter, Thomas Wuchenauer und Alexander Gapp.
Von links: Heinz Gapp, Hartwig Eberhardt, Clemens Guter, Thomas Wuchenauer und Alexander Gapp. (Foto: SZ- mapp)
Marielle Appenzeller

Der Musikverein Oberdischingen traf sich am Samstagabend zu Hauptversammlung im Musikerheim und wählte dabei einstimmig einen neuen ersten Vorsitzenden und den bisherigen Kassierer wieder. „Mit Clemens Guter ist nun der vierte Vorsitzende in Folge ein Posaunist“, freute sich Thomas Wuchenauer über seinen Nachfolger in diesem Amt. Seit 21 Jahren übernimmt das Posaunenregister mit Josef Bitterle, Alfons Bronner, Thomas Wuchenauer und jetzt eben mit Clemens Guter die Leitung der Vorstandschaft. Alter und neuer Kassierer, Hartwig Eberhardt, freute sich über seine Wiederwahl und das Vertrauen, das ihm von den Mitgliedern gegenübergebracht wird.

Schwungvoll mit dem Kreismarsch „Von der Alb zur Donau“ startete die Versammlung in diesem Jahr und Wuchenauer teilte sogleich den Mitgliederstand den Anwesenden mit. Der Musikverein Oberdischingen zähle 244 Mitglieder, davon sieben Ehrenmitglieder und 99 aktiv spielende Musiker. „Das Durchschnittsalter liegt bei 29 Jahren – wie auch schon die Jahre zuvor“, legte Wuchenauer die Mitgliederstatistik dar.

Anschließend ließ er das vergangen Jubiläumsjahr zum 175-jährigen Vereinsbestehen Revue passieren. Obwohl das gesamte Programm schon Mitte 2017 beworben wurde, konnte man nur einen sehr schlechten Besuch bei der Lesung von Edi Graf und des Festabends im Mai verzeichnen. Dies enttäusche Wuchenauer, da diese Veranstaltungen für Einzelne einen hohen Aufwand beuteten. Beispielsweise für Werner Kreitmeier, der den Musikverein bei der neu aufgearbeiteten Chronik des Vereins stark unterstützte. „Das Parkfest hingegen war ein voller Erfolg“, freute sich der Vorsitzende, „wir wurden förmlich an den Verkaufsständen überrannt.“

Mit der eher mäßig besuchten „Fire and Ice“-Party und dem Oktoberfest ging das Jubiläumsjahr dem Ende zu, das Kirchenkonzert vor Weihnachten bildete seinen Abschluss. Anschließend teilte Wuchenauer der Versammlung den Dirigentenwechsel im MV Oberdischingen mit. „Zum Jahresende trennten wir uns von unserem Dirigenten Markus Osmakowski“, erklärte er und bedankte sich sogleich bei Tobias Bund und Claudia Romer, die daraufhin die Probenarbeit übernahmen und das Kirchenkonzert musikalisch leiteten. Das Dirigat-Amt trat an Osmakowskis Stelle Andreas Glöcker seit Januar 2019 an.

Schriftführerin Sylvia Schneider berichtete von den insgesamt 27 Auftritten inklusive Geburtstagsständchen, die in 48 Proben musikalisch erarbeitet wurden. Auch kamen noch etliche Arbeitseinsätze hinzu, was dem Jubiläumsjahr zuzuschreiben war. Auftritte bei Fasnetsumzügen, beim Kreisschützentag in Oberdischingen, die musikalische Begleitung der Erstkommunionskinder, das Kreismusikfest Kirchen, der Höhepunkt des eigenen Parkfestes, mehrere Auftritte auf Dorfhocketen, der Sankt-Martins-Umzug, das Kirchenkonzert und die Christmesse standen auf dem Terminkalender der Musiker. Beim Landes-Musik-Festival des Blasmusikverbandes in Lahr wurde der Musikverein Oberdischingen mit der Conradin-Kreutzer-Tafel geehrt. Winfried Kretschmann und Rudolf Köbele, Präsident des Verbandes, überreichten diese Tafel, die an Vereine verliehen wird, die 150 Jahre oder älter sind und sich so künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Amateurmusik erworben haben. „Dabei war der Musikverein Oberdischingen der älteste Verein unter den 2018 geehrten“, teilte Schneider mit.

Jugendleiter Alexander Gapp war von der Leistung der Jungmusiker in der Miniband und der Gemeinschaftsjugendkapelle mit Öpfingen zusammen sehr zufrieden. „Am Osterkonzert haben wir abgeliefert“, meinte er schmunzelnd. Danach ging es wie jedes Jahr auf ein gemeinsames Hüttenwochenende, nur dieses Mal nicht nach Justingen, sondern nach Pfronstetten. Mit Spieleabend, Fußballturnier, einem Quiz und Pizzabacken war dieser Aufenthalt mit einem tollen Programm gespickt. Das Schülervorspiel im Juli zeige, dass die Jungmusiker ihr jeweiliges Instrument beherrschen und der Nachwuchs gesichert sei, so Gapp. Auch das Testen von Instrumenten an diesem Nachmittag mit bereitgestellten Instrumenten vom Musikhaus Ruf wurde sehr gut angenommen. „Zum neuen Schuljahr können wir uns auf weitere Jungmusiker freuen“, erklärte Gapp. An den D-Prüfungen nahmen erfolgreich sieben Oberdischinger teil: Die D1-Prüfung bestanden Victoria Scheidler und Eva Schwetlik, die D2-Prüfung bestritten Philipp Gapp und Sebastian Huber und bei D3 konnten sich Lukas Huber, Sven Kosgalwis und Sophia Schwetlik über eine bestandene Prüfung in Theorie und Praxis freuen. Am Ende seines Berichts, teilte Alexander Gapp der Versammlung mit, dass er das Amt des Jugendleiters zum August hin abgeben wird.

Obwohl Andreas Glöckler als neuer Dirigent verhindert und somit nicht anwesend war, ließ er den Bericht über seine ersten Eindrücke von der aktiven Musikkapelle von Thomas Wuchenauer vortragen. Er habe voller Spannung die erste Probe Anfang Januar abhalten dürfen mit dem ersten Stück für das diesjährige Osterkonzert. Erst im Laufe der Zeit könnten Antworten auf die Fragen: Wie klingt das Orchester? Wo liegen die Stärken und Schwächen? gegeben werden. Die Musikkapelle sei ein sehr waches Orchester mit motivierten Musikern. Er sei guter Dinge, dass mit produktiven Proben gewinnbringende Auftritte folgen werden.

Nach der Vorstand erfolgreich durch Bürgermeister Friedrich Nägele entlastet wurde, konnte Thomas Wuchenauer noch zwei langjährige Mitglieder ehren. Heinz Gapp kann auf eine 60-jährige Mitgliedschaft zurückblicken, in der er auch im Vorstand mitgewirkt hatte. Franz Denkinger wurde sogar für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Wuchenauer bedankte sich nicht nur für die Vereinstreue der Geehrten, sondern auch für seine insgesamt elf Jahre als erster Vorsitzender im Verein. Er habe immer Rückhalt gespürt und kann viele schöne Momente seiner Amtszeit zuschreiben. Seinem Nachfolger Clemens Guter wünschte er einen guten Start.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen