Sponsorenlauf bringt 1263 Euro für Kirchenrenovierung

Lesedauer: 4 Min

Die Andreaskirche in Nellingen.
Die Andreaskirche in Nellingen. (Foto: Kuhn-Urban)

Wer helfen und bei den Renovierungsvorarbeiten unterstützen möchte, kann sich im evangelischen Pfarramt Nellingen und Oppingen per E-Mail unter pfarramt.nellingen-oppingen@elkw.de melden oder auch anrufen. Das Pfarramt ist immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr geöffnet und dann unter der Telefonnummer 07337 / 472 erreichbar.

Große Dankbarkeit: Beim Sponsorenlauf am Tag des offenen Betriebes am 22. April in Nellingen sind 28 Läufer an den Start gegangen und zwar für den guten Zweck. Sie wollten mir ihrem „erlaufenen Geld“ die Sanierung des Nellinger Kirchturms unterstützen. Jetzt sind alle Spendengelder eingegangen und es steht fest: Die Teilnehmer haben einen Gesamtbetrag von 1263 Euro erlaufen. „Sehr zufrieden“, sagt Kirchenpflegerin Marianne Schneider und freut sich über die Summe, die zustande gekommen ist.

Feuchtigkeit lässt den Putz abblättern

Sandra Baier, die seit fünf Jahren Pfarrerin in Nellingen ist, zeigt sich mächtig stolz auf die Einwohner und die Kirchengemeinde. Obwohl Baier in Elternzeit ist, kümmert sie sich um das Renovierungsprojekt. Der Andreaskirche in Nellingen steht nämlich eine Außenrenovierung bevor. Grund ist die Feuchtigkeit. Der Putz an der Kirche blättert ab. Das ist deutlich zu erkennen.

Vorgesehen ist, dass eine Drainage rund um die Kirche verlegt wird. Deswegen muss eine komplette Umgrabung stattfinden. Dann werden Teile des Putzes abgenommen. Kirche und der stark beschädigte Turm erhalten einen neuen Anstrich. Wenn das Gerüst steht, sollen im gleichen Zuge auf Blitzschutz und Regenrinne geachtet werden. Außerdem wünsche sich die Kirchengemeinde noch einen barrierefreien Zugang zur Kirche. Das wiederum bedeutet, dass das Gefälle hin zum Gotteshaus angehoben werden muss, um einen ebenerdigen Eingang zu schaffen. Dort sind derzeit noch mehrere Stufen vorhanden.

Arbeiten beginnen in den kommenden zwei Wochen

Die Arbeiten sollen in den nächsten Wochen beginnen. „Wir haben schon das mündliche OK und brauchen nun noch die offizielle schriftliche Genehmigung des Oberkirchenrats“, erklärt Baier. Doch dahingehend sei sie guten Mutes, dass diese bald per Post eintreffe.

Bis dahin möchte die Pfarrerin nicht untätig sein. „Wir werden uns die Baustelle mit unserem Architekten anschauen und überlegen, wo wir schon mit ehrenamtlichen Helfern anpacken können“, zeigt Baier auf. Pflanzen müssten beseitigt und Steine entnommen werden: Fleißige Hände seien gefragt. „Wir sind dankbar für alle, die helfen möchten“, meint die Pfarrerin und möchte dazu ermutigen, anzupacken. „Vielleicht mal als Verein zu einer Samstagsaktion“, spekuliert sie und hofft, dass die Nellinger weiterhin so gut unterstützen. Die hatten nämlich mit vereinten Kräften dafür gesorgt, dass die benötige Spendensumme für die Renovierung der Andreaskirche gesammelt wird. 91 128 Euro trugen die Nellinger dazu bei.

Zwei Bauabschnitte geplant

Die Renovierung ist zunächst in zwei Bauabschnitten geplant. Die Drainage mit den entsprechenden Erdarbeiten soll in diesem Jahr bis zum Jahresende geschehen. Im kommenden Jahr geht es dann mit dem beschädigten Turm, dem Putz und der Kirchenmauer weiter. „Ich freue mich, wenn es jetzt los geht“, sagt Baier. Das Sammeln der Spenden sei für sie keine „Arbeit“ gewesen. „Die Gemeinde wurde belebt. Für mich hat sich vieles vernetzt und verquickt“, sagt die Pfarrerin.

Wer helfen und bei den Renovierungsvorarbeiten unterstützen möchte, kann sich im evangelischen Pfarramt Nellingen und Oppingen per E-Mail unter pfarramt.nellingen-oppingen@elkw.de melden oder auch anrufen. Das Pfarramt ist immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr geöffnet und dann unter der Telefonnummer 07337 / 472 erreichbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen