SG Nellingen weiht neue Grillhütte ein

Lesedauer: 5 Min
Bei Fußballspielen dient die Hütte schon als Einnahmequelle.
Bei Fußballspielen dient die Hütte schon als Einnahmequelle. (Foto: chs)
Christian Scharbert

Ein Jahr Bauzeit und ein veränderter Bebauungsplan der Gemeinde nahm das neue Schmuckstück der Sportgemeinde Nellingen in Anspruch. Am Sonntag hat der Vorstand um Carsten Piontek und Felix Eckle die neu erbaute Grillhütte neben dem Sportplatz eingeweiht. Die Fußballer wollen den Sportplatz durch die Hütte unter anderem als Austragungsort für größere Veranstaltungen attraktiver machen. Doch auch während Heimspielen soll die Hütte eine Einnahmequelle sein.

Die Bude umfasst zirka 25 Quadratmeter im Innenbereich. Bereits im Oktober verkauften Mitglieder während dem letzten Rückrundenspiel der SG-Kicker Getränke in der neuen Hütte – die Küche bauten sie allerdings erst in diesem Jahr ein.

Felix Eckle, zweiter Vorstand der SG Nellingen und Bauleiter der Hütte, schätzt die Kosten auf rund 20 000 Euro. Ein Schnäppchen, meint Eckle, denn die Arbeiten hätten 25 Helfer der Sportgemeinde selbst verrichtet: „Man stelle sich vor, wir hätten für all diese Arbeiten Handwerksfirmen engagieren und bezahlen müssen – die Hütte wäre wahrscheinlich unbezahlbar für uns.“ Mit Unterstützung von zehn ortsansässigen Firmen, die als Sponsoren fungierten, ließen die Sportler ihre Kontakte spielen, um die Hütte innerhalb eines Jahres fertigzustellen.

Das Projekt Grillhütte kam erstmals auf der Jahreshauptversammlung im Jahr 2016 zur Sprache, erinnert sich der Vorsitzende Carsten Piontek: „Unsere alte Grillhütte war renovierungsbedürftig und wurde über die Jahre nur sporadisch renoviert.“ Zusätzlich wünschten sich die Mitglieder einen größeren Lagerraum, ein Eckfenster und Platz für Musik- und Lautsprecheranlagen. Um sich diese Wünsche zu erfüllen, kam nur ein Neubau in Frage.

Doch schnell schien das Projekt unmöglich zu sein: Der Standort der alten Hütte war im Bebauungsplan der Gemeinde nicht zur Bebauung vorgesehen. Die neue Hütte hätte lediglich in einer kleineren Fläche bei den Parkplätzen, jedoch weiter weg vom Fußballfeld gebaut werden können. „Unser Gedanke war es, die Hütte vor allem für Zuschauer bei Fußballspielen zu betreiben. Dafür muss die Hütte natürlich neben dem Spielfeld und nicht bei den Parkplätzen stehen“, sagt Eckle. Die Gemeinde schlug eine Änderung des Bebauungsplans vor, der Gemeinderat segnete die Änderung sowie die Kostenübernahme des Plans durch die Gemeinde ab.

Der neue Bebauungsplan eröffnet dem Verein sogar weitere Möglichkeiten: Eine große Terrasse neben der Hütte mit Überdachung findet problemlos Platz. Das Dach steht bereits, die Steinplatten für die Terrasse müssen die Mitglieder noch auflegen. Auch die Fläche unterhalb der Hütte darf die Sportgemeinde nun auf Höhe des Sportplatzes bebauen, beispielsweise ist dort eine Tribüne angedacht.

Testspiel gegen Heidenheim

Mit solchen Möglichkeiten wollen sich die Fußballer nun für Veranstaltungen attraktiver machen. Die Nellinger pflegen eine Vereinsfreundschaft mit dem Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim und hoffen im Sommer auf ein Testspiel gegen die Profis. Vor zwei Jahren richtete die SG den Kaiser-Cup aus – und würde dies anlässlich der neuen Hütte gerne wieder tun. Ohnehin aber wird die Hütte fleißig genutzt werden, ist sich Eckle sicher: „Wir haben eine treue Fangemeinschaft die zahlreich zu unseren Spielen kommt. Zudem haben wir in unserer Liga viele Derbys, sodass auch viele Gästefans zu uns kommen. Da geht einiges über die Ladentheke.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen