Polizei stoppt mehrere Verkehrssünder

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei stoppt Fahrer.
Die Polizei stoppt Fahrer. (Foto: Ralf Hirschberger/dpa)
Schwäbische Zeitung

Zu schnell unterwegs und auch zu dicht aufgefahren: Die Polizei stellte am Mittwoch auf der Bundesstraße 30 und auf der Autobahn 8 zwei laut Mitteilung gravierende Verkehrsverstöße fest.

Gegen 13 Uhr fuhr ein 35-Jähriger mit seinem Audi auf der Bundesstraße 30 in Richtung Biberach. Einem Videofahrzeug der Polizei fiel er dadurch auf, dass er immer wieder stark beschleunigte und abbremste. Die Beamten folgten ihm. Bei erlaubten 120 Stundenkilometern fuhr der Mann laut Polizei zwischen Ulm-Donautal und Donaustetten Geschwindigkeiten bis zu 200 Stundenkilometer.

Auf den 35-Jährigen kommt nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monaten Fahrerverbot zu.

Gefahr auf der Autobahn

Auf der Autobahn 8 geriet der Fahrer eines Mercedes-Kleintransporters in das Visier der Videostreife. Dessen 50-jähriger Fahrer fuhr von Ulm in Richtung Stuttgart. Bei Geschwindigkeiten von teilweise über 150 Stundenkilometer fuhr er laut Polizeimitteilung im Bereich der Rastanlage Aichen sehr dicht auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf. Die Polizisten stoppten ihn. Auch er wird mit einem hohen Bußgeld von mindestens 300 Euro, zwei Punkten in Flensburg und zwei Monaten Fahrverbot rechnen müssen.

Das sagt die Polizei

Die Polizei mahnt, die Geschwindigkeit der Fahrbahn, der Sicht und der Witterung anzupassen. Auch zu den persönlichen Fähigkeiten des Fahrers muss sie passen, zum Verhalten des Fahrzeugs und vielen anderen Dingen. Deshalb empfiehlt die Polizei, lieber langsamer zu fahren – und lieber etwas später als gar nicht anzukommen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen