Polizei kontrolliert 621 Personen – bei 64 werden Straftaten festgestellt

Lesedauer: 4 Min
 Seit Jahren gibt es in Geislingen immer wieder Beschwerden von Bürgern über Lärm, Gewalt oder Drogengeschäfte. Die Polizei geht
Seit Jahren gibt es in Geislingen immer wieder Beschwerden von Bürgern über Lärm, Gewalt oder Drogengeschäfte. Die Polizei geht in Zusammenarbeit mit der Stadt dagegen vor. (Foto: dpa / Patrick Seeger)
Schwäbische Zeitung

Seit mehreren Jahren gibt es in Geislingen immer wieder Hinweise und Beschwerden von Bürgern über Lärm, Gewalt oder Drogengeschäfte. Die Polizei geht in Zusammenarbeit mit der Stadt Geislingen seit geraumer Zeit dagegen vor und verstärkt ihre Kontrollen im Stadtgebiet – vor allem dort, wo sich erfahrungsgemäß viel Jugendliche treffen.

Das Polizeipräsidium Ulm zieht nun eine erste Bilanz: Bis Ende April kontrollierte die Polizei 621 Personen. Gleichzeitig konnten in diesem Zeitraum 46 Straftaten festgestellt werden. In 27 Fällen handelten die Personen dabei mit Betäubungsmitteln.

Die Kontrollen der Polizei bekam auch ein 20-Jähriger Mitte April zu spüren: Eine Zeugin hatte beobachtet, wie der Mann heimlich einen Strumpf unter einen PKW geworfen hatte. Sie holte das Kleidungsstück und gab ihn der Polizei, die dort gerade Personen kontrollierte. Die Beamten schauten genauer nach und stellten fest, dass sich Marihuana darin befand.

Die Polizei hat umfangreich ermittelt und konnte so den 20-Jährigen als Tatverdächtigen herausfinden. Später durchsuchten die Beamten seine Wohnung und fanden weitere Drogen. Auch ein Messer wurde aufgefunden. Sie stellten die Sachen sicher. Auf den Mann kommen jetzt mehrere Strafanzeigen zu.

Bei ihren Kontrollen werden die Geislinger Beamten zeitweise von den Polizisten des Polizeipräsidiums Einsatz untersützt. Die Beamten sind dabei nicht nur in Uniform unterwegs. Auch Zivilstreifen sind im Einsatz. So will die Polizei präsent sein und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Gleichzeitig will die Polizei so Straftaten aufklären und neue Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten verhindern.

Seit 2016 hat die Polizei ihre Kontrollen intensiviert. Dass diese wirksam sind, zeigt sich vor allem im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität. So stieg die Zahl der aufgedeckten Straftaten von 50 im Jahr 2016 auf 119 im Jahr 2017. Im Jahr 2018 verzeichnete die Polizei noch 114 Straftaten.

Auch der Zahl der Straftaten im Bereich der Straßenkriminalität – das sind alle Straftaten, die auf öffentlichen Straßen, Wegen oder Plätzen stattfinden – hat sich verändert: Von 235 im Jahr 2016 stieg sie auf 244. Im Jahr 2018 stellten die Polizisten nur noch 206 Straftaten fest, die diesem Bereich zuzuordnen sind.

Ansteigende Zahlen würden laut Polizei aber nicht unbedingt bedeuten, dass mehr Rechtsverstöße begangen werden. Vielmehr zeige die umfangreichen Kontroll- und Ermittlungsmaßnahmen der Polizei, dass mehr Delikte aufgedeckt werden. Für die Polizei bedeute dies nach eigenen Angaben, dass sie auf dem richtigen Weg ist: Straftaten aufdecken und aufklären und gleichzeitig als Ansprechpartner für die Bürger vor Ort sein.

Die Geislinger Polizei wird deshalb ihre umfangreichen Kontrollen fortsetzen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen