Nellinger Wehr bekommt 75 neue Helme

Lesedauer: 4 Min

Anprobe und Demonstration: So sehen die neuen Helme aus.
Anprobe und Demonstration: So sehen die neuen Helme aus. (Foto: Scheifele)
Schwäbische Zeitung

Zwei Jahre lang hat die Feuerwehr geprüft, welche Ausführungen für die Ersatzbeschaffung der Helme für die freiwilligen Einsatzkräfte in Frage kommen. Jetzt steht das Ergebnis fest und wurde vom Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend einstimmig befürwortet.

Drei Bieter haben ihre Angebote abgegeben. Das Nellinger politische Gremium sprach sich, ebenso wie die Wehr, für die Firma Barth aus Fellbach aus. Diese erhält den Auftrag zur Ersatzbeschaffung neuer Feuerwehrhelme der Ausführung Rosenbauer Heros-Titan zu einem Angebotspreis von 28 426 Euro brutto. Insgesamt werden 75 Helme angeschafft. Die beiden anderen Angebote lagen bei Preisen von 31 726 Euro.

Die Wahl für den Feuerwehrhelm „Titan“ sei nach langer Überlegung gefallen. Fest habe allerdings gestanden, dass die bisherigen Helme altersbedingt ersetzt werden müssen. Die Investition, so der Gesamtkommandant der Feuerwehr Nellingen Andreas Lehner, sei unabdinglich.

Lob für Markus Eckle

Die Mitglieder des Gemeinderats befassten sich in der Sitzung noch weiter mit der Freiwilligen Feuerwehr der Kommune. Die Ratsmitglieder sollten der Wahl des Stellvertreters der Gesamtfeuerwehr Nellingen zustimmen. Mit Beschluss vom 25. April 2016 wurde Marcus Windmüller zum stellvertretenden Gesamtkommandanten bestätigt. Der hatte nun aber sein vorzeitiges Ausscheiden aus dieser Funktion beantragt. Bei der jüngsten Hauptversammlung der Gesamtwehr im März dieses Jahres wurden dann Neuwahlen vorangetrieben. Aus der Mitte der Versammlung heraus wurde der Feuerwehrmann Markus Eckle für das Amt des stellvertretenden Gesamtkommandanten vorgeschlagen. Eckle wurde dann mit einer Mehrheit von 50 Ja-Stimmen gewählt. 53 Wahlberechtigte waren bei der Hauptversammlung anwesend.

Nach der Feuerwehrsatzung ist es nötig, dass ehrenamtlich tätige Feuerwehrkommandanten und deren Stellvertreter nach der Wahl und nach der Zustimmung durch den Gemeinderat vom Bürgermeister bestellt werden. Dem kam der Nellinger Bürgermeister Franko Kopp (CDU) gerne nach. Zuvor hatte der Rat grünes Licht für die Ernennung Eckles gegeben.

Ehrenamtliches Engagement kostet Zeit

Das Nellinger Gemeindeoberhaupt bedankte sich bei Markus Eckle und lobte. „Es ist bemerkenswert, dass ein so junger Mann von 30 Jahren solch eine Verantwortung übernimmt“, sagte Franko Kopp. Zahlreiche Lehrgänge habe Eckle besucht, um solch eine Führungsposition übernehmen zu können. Das erfordere viel Einsatz, ehrenamtliches Engagement und natürlich Zeit. „Es ist toll, dass sich Markus Eckle so für das Gemeinwohl einsetzt und Verantwortung übernimmt“, dankte der Nellinger Bürgermeister. Der Einsatz eines jeden Feuerwehrmannes sei gar nicht stark genug zu loben. Die freiwilligen Einsatzkräfte seien rund um die Uhr für die Nellinger und darüber hinaus Personen, die Hilfe benötigen, zur Stelle. Dem gebühre Respekt.

Auch in der Vergangenheit hatten die Ratsmitglieder und Bürgermeister Franko Kopp aufgezeigt, dass die Gemeinde unterstütze. Dazu gehöre auch die Beschaffung von Materialien und Fahrzeugen – so wie nun in diesem Jahr die 75 Helme für die Freiwillige Feuerwehr Nellingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen