Nellinger Feuerwehr lädt zur CuBar-Night

Lesedauer: 4 Min

Zeit zum Feiern: Die Nellinger laden zur großen Sause, der CuBar-Night, auf das Sportgelände ein.
Zeit zum Feiern: Die Nellinger laden zur großen Sause, der CuBar-Night, auf das Sportgelände ein. (Foto: Eckle)

Es soll eine große Sause werden: die CuBar-Night in Nellingen. Am Samstag, 7. April, steigt die zweite Auflage auf dem Festplatz beim Sportgelände der Gemeinde. Ausgerichtet wird die Party von der Feuerwehr Abteilung Nellingen.

Idee entstand vor zwei Jahren

„Die Jüngeren sind vor zwei Jahren bei der Hauptversammlung auf die Idee gekommen, mal eine Alternative zum Bauernrennen anzubieten, was wir sonst immer gemacht haben“, erzählt Markus Eckle von der Feuerwehr Nellingen. Die Idee war geboren, etwas Neues auf die Beine zu stellen. „Im vergangenen Jahr ist die CuBar-Night gut angekommen“, freut sich Eckle. Deswegen sei der Entschluss nicht schwer gefallen, einen weiteren Versuch zu starten.

Bambushütte und Palmen

CuBar-Night: „So ist auch unser Motto. Es geht um das karibische Flair, beispielsweise bei den Cocktails. Außerdem haben wir eine Bambushütte und auch Palmen“, berichtet Eckle. Die Dekoration sei von der Feuerwehr selbst hergestellt worden. 15 Personen sind in die Planungen involviert. Nicht nur jüngere Feuerwehrmänner. „Wir brauchen ja auch die Erfahrung der Älteren“, zeigt Eckle auf. Seit Oktober kommt das Planungsteam ein Mal im Monat zusammen. In der Sitzung werden dann allerlei organisatorische Dinge besprochen. „Jetzt, eine Woche vor der Party, treffen wir uns auch häufiger“, so der Feuerwehrmann. Große Banner weisen auf die CuBar-Night in Nellingen hin. Die Gruppe macht außerdem mächtig Werbung auf Facebook. Dafür bekommen sie eine gute Rückmeldung. „Im vergangenen Jahr waren rund 1000 Partygäste da. In diesem Jahr werden es wesentlich mehr. Darauf sind wir aber auch vorbereitet und ausgelegt“, sagt Eckle. Ein Zelt ist aufgebaut. Schilder weisen den Weg.

Eintritt kostet sieben Euro

Los geht die Party für alle ab dem 16. Lebensjahr um 20 Uhr. „Wir dürfen bis um 2 Uhr Musik spielen“, zeigt Eckle die Richtlinie auf. Der Eintritt kostet sieben Euro. „Auch in diesem Jahr lassen wir wieder Shuttlebusse fahren. Aber wir bieten diesen Service dieses Jahr kostenlos an“, erzählt Markus Eckle und erklärt auch den Grund dafür: „Wenn man bei uns in der Region Feste feiern will, dann ist man locker schon 20 Euro los, bevor man überhaupt im Zelt ist.“ Das sei einfach nicht attraktiv. Durch die kostenlose Nutzung des Shuttlebusses sollen Interessierte die Möglichkeit erhalten, günstiger zum Fest und auch wieder nach Hause zu kommen.

Zwei DJs legen auf

Im Festzelt legen abwechselnd zwei DJs auf. DJ Philhouse sei vor allem in der Region um Ulm und Ehingen bekannt, DJ Spirit habe einen Fankreis im Gebiet Altheim. House, Techno, aktuelle Charts: „Partymusik eben“, sagt Eckle und freut sich auf den Event. Er und das restliche Planungsteam hoffen auf eine friedliche Nacht. Der Blick auf den Wetterbericht zeige: „Wir haben bestimmt wieder Glück mit dem Wetter.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen