Merklingen holt den Pokal in der A-Konkurrenz

Lesedauer: 3 Min

 Die Sieger in der A-Konkurrenz.
Die Sieger in der A-Konkurrenz. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Am Sonntag, eine Woche vor Saisonstart, haben die Tischtennisvereine der Alb bereits zum 17. Mal ihre Besten ermittelt. In der Nellinger Sporthalle trugen 21 Zweier-Teams den Alb-Cup aus. Das Turnier hat sich als eine Art Regionalmeisterschaft etabliert. Spieler von neun Vereinen dürfen teilnehmen, von den neun „Albvereinen“. Erfreulicherweise nahmen auch viele junge Sportler teil.

Elf Mannschaften spielten in der B-Konkurrenz, unter anderem der Titelverteidiger TSV Schelklingen.

Ausgeführt mit einem neuen Spielmodus, kam es nach vier Spielrunden zu folgenden Halbfinalbegegnungen: Christian Kempf und Marcel Schweizer (SV Westerheim) spielten gegen Günter Schmid und Mehmet Karakurum (TSV Laichingen). Das zweite Halbfinale trugen Heinz-Dieter Söll und Thorsten Schmauder (TSV Laichingen) gegen Niklas Staudenmaier und Alexander Neumann (TSV Blaubeuren) aus. Beide Spiele gingen mit 3:2 zugunsten der Laichinger Spieler aus. Nach zwei gewonnenen Spielen von beiden Mannschaften kam es zum Finalspiel Schmid gegen Schmauder. Dabei gewann Günter Schmid gegen Thorsten Schmauder nach abgewehrtem Matchball noch im Entscheidungssatz mit 13:11. Somit heißt der diesjährige Albcup-Sieger der B-Konkurrenz: TSV Laichingen (wir berichteten).

In der A-Konkurrenz spielte man in zwei 5er-Gruppen. In Gruppe eins hatte der TSV Seißen mit Christian Ise und Jochen Trompler die Nase vorne. Zweiter wurde der TV Merklingen mit Benjamin Hack und Tobias Harder.

In der zweiten Gruppe erspielte sich der TV Merklingen mit Andreas Haßler und Mike Steeb den Gruppensieg. Zweiter wurde hier die Paarung Herbert Schmid (TSV Laichingen) und Bernd Strähle (TSV Seißen).

Somit standen sich die beiden Teams der Sportfreunden Merklingen im Halbfinale gegenüber. Dabei konnten sich Benjamin Hack und Tobias Harder durchsetzen. Das zweite Halbfinale gewannen die Seißener Ise/Trompler.

Nach einem packenden Finalspiel wuchs der Merklinger Tobias Harder über sich hinaus und gewann beide Einzelpartien gegen die in der Ranglisten höherpostierten Gegner aus Seißen. Damit reichte Benjamin Hack ein Einzelsieg, um die Partie mit 3:2 zu gewinnen. Der Siegerpokal ging so zum ersten mal in der A-Konkurrenz nach Merklingen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen