Betrunkener Autofahrer haut nach Unfall ab – Motorradfahrerin verfolgt ihn

Lesedauer: 2 Min

Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges.
Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein 28-jähriger Autofahrer ist nach einem Unfall am Samstag bei Amstetten einfach weitergefahren. Wie die Polizei mitteilt, stellte sich später heraus, dass der Mann betrunken war und keine gültige Fahrerlaubnis hatte.

Demnach ereignete sich der Verkehrsunfall gegen 18.15 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Schalkstetten und Bräunisheim. Ein 46-jähriger PKW-Fahrer wollte nach links in einen Feldweg einbiegen und blinkte dementsprechend. Eine Motorradfahrerin fuhr hinter ihm und verringerte ihre Geschwindigkeit. Von hinten näherte sich der 28-jährige Autofahrer und überholte beide Fahrzeuge vor ihm. Dabei kollidierte er mit dem abbiegenden Fahrzeug des 46-Jährigen.

Motorradfahrerin nahm die Verfolgung auf

Der 28-jährige setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Die Motorradfahrerin nahm die Verfolgung auf und konnte den Flüchtigen in der nächsten Ortschaft zur Rede stellen. Anschließend kehrten beide zur Unfallstelle zurück.

Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der flüchtige 28-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand. Der Alko-Test ergab einen Wert um ein Promille. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Angetrunkene nicht vorweisen. Der Sachschaden wird auf zirka 6000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen