150.000 Euro Schaden und ein Verletzter bei Brand in Ferienhaus

Lesedauer: 2 Min
Der Brand in dem Ferienhaus breitete sich schnell vom Erdgeschoss in den ersten Stock aus.
Der Brand in dem Ferienhaus breitete sich schnell vom Erdgeschoss in den ersten Stock aus. (Foto: dkd)
Schwäbische Zeitung

Die Polizei hat neue Erkenntnisse zum Brand eines Ferienhauses zwischen Suppingen und Berghülen gewonnen.

Gegen 15.45 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu einem Brand nach Suppingen aus. Dort brannte in der Straße „Steinwoll“ ein Haus. Ein 53-Jähriger bemerkte das Feuer, während er im Keller war. Ein Großaufgebot der umliegenden Feuerwehren war schnell da und löschte den Brand (die Schwäbische Zeitung berichtete).

Zu retten war das Haus aber nicht mehr. Der Rettungsdienst brachte den 53-Jährigen mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Die Polizei aus Laichingen hat die Ermittlungen aufgenommen und die ersten Spuren gesichert.

Die Ursache für den Brand ist bislang weiter unklar. Nach ersten Erkenntnissen entstand das Feuer im Bereich eines Ofens im Erdgeschoss. Genaueres soll jetzt ein Sachverständiger klären. Hinweise auf Brandstiftung liegen nicht vor. Der Schaden dürfte mindestens 150 000 Euro betragen.

Mehr zum Thema
Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen