Vorsitzender verabschiedet sich nach 30 Jahren

Lesedauer: 5 Min
Axel von Bank (Mitte) bleibt der Stadtkapelle weiter erhalten, aber nicht mehr als Vorsitzender.
Axel von Bank (Mitte) bleibt der Stadtkapelle weiter erhalten, aber nicht mehr als Vorsitzender. (Foto: sz- khb)
Karl-Heinz Burghart

Eine Ära der „Munderkinger Blasmusik-Geschichte“ ist am Samstag (fast) zu Ende gegangen. Nach fast 35 Jahren in Vorstandsämtern und rund 30 Jahren als Vorsitzender der Stadtkapelle stellte sich Axel von Bank bei der Hauptversammlung nicht mehr zur Wahl. „Die Stadtkapelle ist und war mein Leben, drum werde ich ihr auch in Zukunft, eben nicht mehr in der ersten Reihe, treu bleiben“, betonte von Bank.

„Er war ein tatkräftiger Organisator, ein engagierter Musiker und ein sehr guter Kamerad, der stets ein offenes Ohr für alles und jeden hatte“, sagte von Banks-Mitvorsitzende Martina Schelkle. „Axel von Bank war immer im unermüdlichen und aufopferungsvollen Einsatz für die Stadtkapelle und ihre Musiker“, lobte Schelkle. „Die Stadtkapelle soll auch in Zukunft deine zweite Heimat bleiben“, betonte die Vorsitzende und ernannte Axel von Bank „für seine besonderen Verdienste und im Namen aller Musiker“ zum Ehrenvorsitzenden der Munderkinger Stadtkapelle. Nach stehenden Ovationen und langem Applaus sagte von Bank gerührt: „Das ist ja nicht das komplette Ende.“ Er wolle weiterhin die Tuba blasen, aber sich vermehrt um sein „Steckenpferd, die „Hochzeitsmusik Boirisch Viertel“, kümmern.

„Seine vielen Stationen und Verdienste können hier gar nicht alle aufgezählt werden“, sagte Martina Schelkle vor der Ehrung, „ich kann nur das Wichtigste aufzählen.“ Axel von Bank trat 1968 in die Stadtkapelle ein, spielte zunächst Posaune und wechselte später zur Tuba. Bereits 1973 wurde er zum Jugendsprecher gewählt. Ab 1984 war er stellvertretender Vorsitzender und 1986 übernahm er für 21 Jahre den Vorsitz der Stadtkapelle. „In diese lange Amtszeit fielen die Gründung des Jugendvororchesters, des Spielmannszugs und der Alten Kameraden, aber auch zwei Dirigentenwechsel, die 1200-Jahrfeier Munderkingens, der Umbau des Musikerheims und unser Start als Höchststufen-Orchester“, sagte Martina Schelkle. Von 1989 bis 1995 war Axel von Bank zudem Vize-Vorsitzender des Blasmusik-Kreisverbands und ab 2009 Vorsitzender für den „Haushalt“ im „Dreigestirn der Vorsitzenden“, zuletzt gemeinsam mit Martina Schelkle und Julian Spranz. „Die jungen Leute im Vorstand machen einen guten Job“, lobte von Bank. „Er hat sehr viele tolle Ideen, die er konsequent umsetzt und zum Erfolg führt“, betonte Bürgermeister Michael Lohner. Axel von Bank packe mutig an, sei bereit Verantwortung zu tragen und kalkulierbare Risiken einzugehen, so der Schultes. „Wir haben 18 gemeinsame Jahre toll gemeistert, auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren“, sagte Stadtmusikdirektor Charly Petermann, „er war Mahner, Lober, Freund, Mentor und ein Mann voller Worte.“ „Ich bin eben unverbesserlich, aber gutartig“, kommentierte von Bank. Im Namen des VfL Munderkingen und der Förderschule dankte Hellmut Hummel für die „großartige Zusammenarbeit“ und für die Bürgerwehr lobte Walter Stützle die „super Kooperation beim Kreismusikfest“.

Kein Nachfolger bisher

Als Nachfolger für Axel von Bank konnte am Samstag kein Kandidat gefunden werden, so dass sein Posten vakant bleibt und die Stadtkapelle künftig von Martina Schelkle und Julian Spranz geführt wird. „Unsere Satzung erlaubt auch eine Zweier-Spitze. Wir hoffen aber in absehbarer Zeit einen geeigneten Nachfolger zu finden“, sagte Spranz. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Martina Schelkle als Vorsitzende für „Jugend und Musik“ sowie Schriftführerin Claudia Rupp. Jan Rieger ist neuer Jugendsprecher der Munderkinger Stadtkapelle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen