VfL Munderkingen kommt in der Kreisliga A an

Lesedauer: 4 Min

 Die Turnerinnen des VfL Munderkingen – (von links) Lisa Biegert, Lea Merk, Vanessa Stichling, Sophia Kreutle, Shegame Schaller
Die Turnerinnen des VfL Munderkingen – (von links) Lisa Biegert, Lea Merk, Vanessa Stichling, Sophia Kreutle, Shegame Schaller, Johanna Kreutle, Katharina Rose, Melanie Merk, Hannah Figel, Katharina Hauler – schlossen den ersten Kreisliga-A-Wettkampftag auf Rang vier ab. (Foto: VfL Munderkingen)
Schwäbische Zeitung

Nach dem Nachrücken von der Kreisliga B in die Kreisliga A des Schwäbischen Turnerbundes (STB) ist es für die Turnerinnen des VfL Munderkingen am ersten Wettkampftag um eine Standortbestimmung gegangen. In der gut besuchten Sporthalle in Munderkingen zeigte sich, dass die zehn nominierten Turnerinnen des VfL in diese Liga gehören. Sie erreichten einen ordentlichen Mittelfeldplatz.

Nach dem sehr guten Start am Schwebebalken (vier 11er-Wertungen von Lisa Biegert, Vanessa Stichling, Shegame Schaller sowie von Sophia Kreutle, somit Tagessieger an diesem Gerät) ging es weiter mit dem Boden-Turnen. Hannah Figel verbuchte mit einer sehr starken Übung die zweitbeste Wertung an diesem Gerät. Am Sprung zeigten die VfL-Turnerinnen durchweg sehr gute Überschläge. Im letzten Durchgang war noch Stufenbarren zu turnen. Auch hier gelang es den Turnerinnen, ihre Leistung abzurufen.

So erreichte der VfL Munderkingen am Ende mit 134,45 Punkten den vierten Platz, wobei Sophia Kreutle in der inoffiziellen Einzelwertung auf dem fünften Platz landete. Folgende weitere Turnerinnen leisteten ihren Beitrag für das sehr gute Abschneiden der Mannschaft: Katharina Hauler, Johanna Kreutle, Lea Merk, Melanie Merk und Katharina Rose. Als Betreuer waren Jasmin Stiasny und Lothar Täubert im Einsatz. Die Kampfrichterleitung hatte Jeanette Synovzik übernommen. Zusätzlich war sie am Stufenbarren als Heimkampfrichterin tätig. Um die Berechnung sowie die Technik (Beamer-Anzeige sowie Liveticker) kümmerten sich Felix Huber und Sebastian Schmidt, für die Bewirtung sorgte Christa Kreutle mit einem Helferteam. Der Dank von Hallensprecher Gerd Staudenmaier (Turngau Ulm) galt auch den vielen weiteren Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen wäre. Auch der Sponsor (Neukauf Munderkingen) hatte mit einer großzügigen Obstspende seinen Anteil am erfolgreichen Ablauf der Veranstaltung.

Der zweite Wettkampftag findet bereits am kommenden Samstag, 13. Oktober, in Pfullingen statt. Hier entscheidet sich, ob man direkt in die Bezirksliga aufsteigt (Plätze eins bis vier in der Endabrechnung), oder ob ein Relegationswettkampf um den Aufstieg in die Bezirksliga zu turnen ist (Plätze fünf bis sieben in der Endabrechnung). Die besten Aussichten hat derzeit der TSV Dunningen (Platz eins mit 136,80 Punkten) vor dem zweitplatzierten SV Neustetten (136,50) und der WKG Derendingen/Kirchentellinsfurt (135,10) auf Rang drei. Knapp hinter dem VfL Munderkingen liegt der SV Hülben II mit 134,20 Punkten auf Platz fünf. Für Spannung ist somit am letzten Wettkampftag in Pfullingen gesorgt, da diese fünf Mannschaften gerade einmal rund 2,5 Punkte auseinanderliegen.

In der Kreisliga B hatte Tübingen II die Nase vorn, gefolgt von Lustnau und Derendingen-Kirchentellinsfurt II. Auch in dieser Staffel wird am 13. Oktober in Pfullingen der entscheidende Wettkampf ausgetragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen