VdK Munderkingen besteht seit 70 Jahren

Lesedauer: 4 Min
Schriftführer Martin Kiunke (l.) und Vorsitzender Peter Tüchler organisieren die Feier zum 70-jährigen Bestehen des Munderkinger
Schriftführer Martin Kiunke (l.) und Vorsitzender Peter Tüchler organisieren die Feier zum 70-jährigen Bestehen des Munderkinger VdK. (Foto: Sz- eis)

Der Munderkinger Ortsverein des Verbands der Kriegsbeschädigten (VdK) feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Gewürdigt werden soll dieses Jubiläum mit einer Feierstunde am Samstag, 21. April, im Gasthaus Rössle. Der Feier geht die Hauptversammlung des Vereins voraus, bei der auch Wahlen anstehen.

Im August 1948 ist der Munderkinger Ortsverband des VdK gegründet worden, berichtet der aktuelle Vorsitzende, Peter Tüchler. Rolf Zacher gehörte damals zu den Gründervätern und führte den Verein im ersten Jahr. „Nach dem Zweiten Weltkrieg waren viele Kriegsversehrte auf Unterstützung angewiesen, die allein nur schwer zu organisieren war, deshalb haben sie sich in Vereinen zusammengeschlossen“, sagt Schriftführer Martin Kiunke.

Vor allem für Verwundete, aber auch für Witwen und Waisen von Kriegsopfern hat sich der VdK in der Gründungszeit eingesetzt. „Heute hat sich der Schwerpunkt der Arbeit natürlich verschoben“, so Peter Tüchler. Der Fokus des Sozialverbandes liege heute vor allem auf Menschen mit Behinderungen und Rentnern, die Hilfe bei der Organisation von Unterstützung benötigen. Es sei aber ein Trugschluss zu glauben, dass es heute keine Kriegsversehrten mehr gebe. „Deutsche Soldaten sind im Ausland im Kriegseinsatz und werden dort auch immer wieder verwundet“, gibt Tüchler zu bedenken. Auch beim Wehrdienst in Deutschland würden Soldaten verletzt, die dann auf Hilfe angewiesen seien. Nach einem solchen Unfall sei auch Tüchler selbst 1985 Mitglied des VdK geworden. Seit 1996 leitet der 63-Jährige nun den Ortsverband.

154 Mitglieder zählt der Munderkinger VdK. „Das ist ein Höchststand“, betont der Vorsitzende. Die Zahl der Mitglieder zeige, dass die Arbeit des Vereins heute immer noch aktuell ist, ist sich Schriftführer Martin Kiunke sicher. Der VdK sei hier Vermittler. Rechtsauskünfte dürften die Vereinsvorsitzenden keine geben. „Dafür haben wir einen angestellten Rechtsanwalt, der im Landratsamt regelmäßige Sprechstunden anbietet.“

Gefeiert wird das 70-jährige Bestehen mit einer Feierstunde im Munderkinger Gasthaus Rössle. Bürgermeister Michael Lohner wird Grußworte sprechen und der Kreisverbandsvorsitzende Siegfried Ritscher blickt auf die Vereinsgeschichte seit der Gründung zurück. „Außerdem werden langjährige Mitglieder geehrt“, kündigt Peter Tüchler an. Im Vorfeld der Feier findet die Hauptversammlung des Munderkinger VdK statt. Hier wird sich unter anderem der Vorsitzende nach 26 Jahren im Amt nochmal zur Wiederwahl stellen. „Wie viele andere Vereine suchen wir aber immer auch jüngere Unterstützung in der Vereinsführung“, sagt Peter Tüchler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen