Trotz Sturm und Absage: Narren ziehen durch Munderkingen

Lesedauer: 6 Min
Sven Koukal

Zwei Stunden bevor der Gaudiwurm sich durch Munderkingens Innenstadt ziehen sollte, mussten die Verantwortlichen den angesetzten Kinderumzug streichen. „Die Sicherheit geht natürlich vor, gern haben wir das aber nicht gemacht“, sagte Ralf Lindner, der als Zunftmeister der Trommgesellenzunft die Entscheidung um 12 Uhr öffentlich verkündete.

„Leider fällt unser Kinderumzug heute Mittag wegen Sturm aus“, schrieb die Zunft dann in den sozialen Medien: „Die Gefahr in unserer Altstadt ist leider zu groß. Die Wirtschaften haben aber natürlich offen.“ Sturmtief Bennet wütete in Munderkingen offenbar so stark, dass sich gleich an mehrere Stellen kleinere Dachziegel lösten und auf die Straße krachten.

„Wir sind zurzeit an mehreren Stellen in der Stadt unterwegs. Zum Beispiel gegenüber vom Rathaus“, sagte Sascha Miebes von der Munderkinger Feuerwehr kurz nach Mittag. Aus Angst davor, dass gerade bei älteren Häusern weitere Ziegel herunterstürzen könnten, werde der Kinderumzug in Munderkingen abgesagt. Offiziell sei es geworden, nachdem die Stadt mit Zunft, Polizei und Feuerwehr Gespräche geführt hatte, so Lindner. Die Gefahr, dass doch etwas passieren könnte wurde als zu hoch eingeschätzt. Verletzt wurde am Mittag niemand. An verschiedenen Stellen trugen aber Hausdächer Schäden davon, teilweise stürzten kleinere Bäume um.

Kleine rote Zettel sowie rote Plakate, befestigt an Straßenschildern und auch am Rathaus, wiesen auf den Verzicht des Umzugs hin – und auch davor, dass womöglich noch weitere Ziegel sich lösen könnten.

Zahlreiche Besucher bekamen erst vor Ort von der Absage mit. Auf der einen Seite herrschte Enttäuschung, doch alle zeigten auch Verständnis, schließlich hatte sich der Sturm nicht weit im Voraus angekündigt. Kurzerhand wurde improvisiert, wie Zunftmeister Lindner schildert: Da die Gruppen eh schon da gewesen seien, habe man spontan den Start des Umzugs an den Grempelesmarkt in der Martinstraße gesetzt und sei anschließend doch noch zusammen zum Marktplatz gezogen. Die Stimmung war nicht sonderlich getrübt.

Einsätze auch am Abend

Selbst am Abend hatte die Feuerwehr in Munderkingen alle Hände voll zu tun. Gegen 18.30 Uhr rückten die Kräfte erneut aus – auch in diesem Einsatz spielte der Wind eine Rolle: Erneut, dieses Mal in der Gartenstraße, seien Ziegel von den Dächern gefallen – zum Glück wurde auch dabei niemand verletzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen