Sechs Bands kommen zum Donau Open Air

Lesedauer: 4 Min
Auch in diesem Jahr werden neben dem Munderkinger Rapper Big Daddy X (Mitte) verschiedene Musiker beim Donau Open Air zu hören s
Auch in diesem Jahr werden neben dem Munderkinger Rapper Big Daddy X (Mitte) verschiedene Musiker beim Donau Open Air zu hören s (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Zum zweiten Mal wird am 11. Juli das Donau Open Air in Munderkingen steigen. Sechs Bands treten an diesem Abend auf der Bühne am Donauufer auf. Die musikalische Bandbreite reicht dabei von Hip Hop über Ska bis hin zu Reggae.

Manuel Berndt, in der Donaustadt besser bekannt als Rapper Big Daddy X, organisiert das Open Air-Konzert auch in diesem Jahr. „Munderkingen bietet nicht sehr viel für Jugendliche, deshalb möchte ich mit dem Konzert eine Alternative bieten“, sagt der 27-Jährige, der aus Munderkingen stammt und jetzt in Neu-Ulm lebt. Das Donau Open Air sei sein Baby und deshalb sei er besonders stolz, dass es sich so gut entwickelt.

„Die Resonanz letztes Jahr war super“, erinnert sich Big Daddy X. Mehr als 400 Zuschauer sind damals dabei gewesen – die Stimmung sei sehr friedlich gewesen. Bei bestem Wetter habe das Publikum entspannt an der Donau gesessen und Musik gehört. „Wir hoffen, dass das auch dieses Jahr so wird und sich das Donau Open Air fest im Veranstaltungskalender von Munderkingen verankert“, sagt der Hauptorganisator.

„Wir“ – das sind neben Manuel Berndt auch Philipp Stöhr und Patrick Djerfi, die für den Internetauftritt des Donau Open Airs verantwortlich sind. Weil Big Daddy X inzwischen in Neu-Ulm lebt und nicht mehr ständig in seiner Heimatstadt sein kann, kümmert sich Michael Kreutle um die Organisation vor Ort.

Neben dem Munderkinger Rapper selbst werden am 11. Juli fünf weitere Musiker und Bands auf der Bühne stehen. Mit dabei sind UNUS eine Zusammenschluss aus den vier Musikern Kaiserkind, Tarana, EQT und Big Daddy X selbst, die Ska-Punkband Escandalos aus Ulm, Sängerin Mimi, die deutschsprachige Popband Caro und die Reggeaund Roots-Combo „IOnDT“. Die Auftritte der Künstler werden jeweils etwa eine halbe Stunde dauern. Manuel Berndt hat alle Bands eingeladen und diese auch schon live erlebt. „Wir haben versucht, eine vielseitige Musikmischung auszuwählen“, sagt der Organisator.

Im vergangenen Jahr sei das Publikum bunt gemischt gewesen und das wünscht sich Big Daddy X auch für das diesjährige Donau Open Air. „Uns sind alle Altersstufen willkommen – letztes Jahr wahr wohl meine Oma die älteste Besucherin“, sagt der Munderkinger Musiker.

Zwei Euro kostet der Eintritt in diesem Jahr. „Aber ohne Sponsoren könnten wir das Open Air nicht organisieren“, sagt Berndt. Einlass wird um 18 Uhr sein, los geht es dann um 19 Uhr. Es wird keinen harten Alkohol geben und auch die Jugendschutz-Bestimmungen gelten.

Online-Aktion zum Open Air

Anlässlich des Donau Open Airs haben die Veranstalter eine Online-Aktion ins Leben gerufen. Unter dem sogenannten Hashtag #keepthelinealive sollen Fotos die vom Donau Open Air und Munderkingen auf den verschiedensten Internetplattformen gepostet werden, auf der gleichnamigen Homepage zusammenlaufen. „So soll auch nach dem eigentlichen Veranstaltungstag eine gewisse Dynamik erhalten bleiben“, hofft Big Daddy X.

Sollte es am 11. Juli regnen, wird das Donau Open Air eine Woche später am 18. Juli nachgeholt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen