Schützengilde leistet gute Jugendarbeit

Lesedauer: 4 Min

„Die Schützen sind aus Munderkingen und aus dem städtischen Leben nicht wegzudenken“, sagte Bürgermeister Michael Lohner bei der Hauptversammlung der Schützengilde am Samstagabend im Munderkinger Schützenhaus. Auf vielfältige Weise, so der Schultes, engagieren sich die Schützen in der Stadt, liefern beachtliche sportliche Erfolge und leisten gute Jugendarbeit.

Dieser guten Jugendarbeit, so Kreisoberschützenmeister Silvestre Roth, sei es zu verdanken, dass in den Reihen der Munderkinger Schützen im vergangenen Jahr ein Kreisjugendleiter gefunden werden konnte. Nachdem das Amt mehr als zwei Jahre vakant gewesen ist, hatte sich Sven Kuhnert bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen.

„Hinter uns liegt ein erfolgreiches Schützenjahr“, betonte Anton Geis. Der Oberschützenmeister nannte das Jedermannschießen mit Rekordbeteiligung und den Besuch eines befreundeten Schützenvereins aus der Schweiz als Höhepunkte des vergangenen Jahres. „Wir konnten im Vergleichsschießen mit den Schweizern den Wanderpokal gewinnen und werden ihn verteidigen“, so Geis. Mehr als 70000 Euro, so Kassier Reiner Hudelmaier habe die Schützengilde im vergangenen Jahr für den Einbau elektronischer Schießstände ausgegeben. „Auf den Ständen erfolgt die Schussanzeige jetzt computergesteuert per Bildschirm“, sagte Geis.

99 aktive Schützen

Schriftführer Ernst Fundel nannte Zahlen: 26 Mannschaften und 92 Einzelschützen haben 2010 am Jedermannschießen teilgenommen. 99 aktive Schützen, darunter zwölf Jugendliche gehören momentan der Schützengilde an „Unser Altersschnitt liegt bei 47 Jahren“, so Fundel. Von vielen Wettkämpfen, aber auch geselligen Aktivitäten des Schützennachwuchses berichtete Christoph Maier.

Schießwart Gerhard Steiner lieferte die sportlichen Ergebnisse der Schützengilde: Mit seiner Kleinkanone und 380 geschossenen Ringen wurde Bajram Lokaj deutscher Vizemeister. Georg Butz sicherte sich 2010 mit 134 Ringen den Titel des Bezirksmeisters mit dem Percussionsgewehr in der Seniorenklasse, und Klaus Wilcke wurde mit dem Gebrauchsrevolver „357 Magnum“ und 377 Ringen Bezirksmeister in der Altersklasse. Grund zur doppelten Freude hatte Tobias Mayer. Er gewann im vergangenen Jahr die Kreispokalscheibe und wurde Munderkinger Schützenkönig.

Bei den Wahlen wurden Neda Port als erster Schützenmeister, Ernst Fundel als Schriftführer und Gerhard Steiner als Schießwart bestätigt. Weil sich Reiner Hudelmaier aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte, wird die Kasse in Zukunft von Rudolf Kraus geführt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen