Munderkinger Nachwuchsteams in Österreich und Frankreich

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Nachwuchsfußballer des VfL Munderkingen haben an Pfingsten an Turnieren in der österreichischen Stadt Innsbruck und im französischen Riedisheim teilgenommen. Im Vordergrund standen aber nicht nur die Begegnungen auf, sondern auch neben dem Platz.

Am Turnier des Innsbrucker AC nahm die U11 des VfL Munderkingen erstmals teil. Zwischen Verantwortlichen des Vereins aus Innsbruck und Munderkinger Fußballverantwortlichen um Felix Schelkle bestehen schon länger Kontakte, die nun dazu führten, dass eine VfL-Nachwuchsmannschaft zu dem Turnier nach Tirol fuhr. Der Innsbrucker Verein habe sich seinem 100-jährigen Bestehen für sein Turnier ein Team aus Deutschland gewünscht, so Schelkle. Die E-Jugend des VfL mit Trainer Markus Vogel nahm teil. Ungewohnt für die Buben aus Schwaben war die zweimal zehnminütige Spielzeit pro Partie und dass sie, die aus der heimischen Runde Siebener-Teams gewohnt sein, mit neun Spielern antreten mussten – angesichts von zehn Spielern, die mitgereist waren, hatte der VfL somit nur einen Auswechselspieler. Diesem Nachteil zollten die Munderkinger bei sommerlichen Temperaturen Tribut und kamen am Ende auf Rang sieben.

Denkwürdig war für die Munderkinger Nachwuchsfußballer der Besuch der Schanze am Bergisel, an der sogar Betrieb herrschte. Skispringer trainierten auf Matten und die VfL-Gruppe traf auf Kaderathleten aus Norwegen, darunter auch Skispringerinnen und noch dazu eine der erfolgreichsten: die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Maren Lundby. Alles in allem kam der Aufenthalt in Innsbruck bei den Munderkingern gut an und eine Turnierteilnahme auch im nächsten Jahr ist angedacht.

Alles andere als eine Premiere war die Teilnahme in Riedisheim. Es ist die Partnerstadt von Munderkingen und zwischen den Fußballvereinen herrscht seit Jahrzehnten eine enge Verbindung. Riedisheim ist Stammgast beim internationalen U13-Turnier im Januar in Munderkingen, und im Gegenzug fahren VfL-Junioren jährlich ins Elsass. Eine U11-Mannschaft und zwei U13-Teams waren in diesem Jahr in Frankreich dabei, wobei die Munderkinger von Dettinger Jugendspielern unterstützt wurden. Der Nachwuchs bestritt gleich zwei Tagesturniere: zunächst im unweit von Riedisheim gelegenen Kingersheim und tags drauf dann in Riedisheim selbst. Bei dem stark besetzten Wettbewerb in Kingersheim schieden alle VfL-Teams in der Vorrunde aus, in Riedisheim mit Teams aus der Region belegte eine U13 den sechsten und die andere den achten Platz, die U11 erreichte das Finale, das verloren ging.

Aber der Sport und die Ergebnisse waren für Felix Schelkle vom VfL, der sowohl in Innsbruck als auch in Riedisheim dabei war, nur eine Seite der Medaille. Gerade der Besuch im Elsass diente auch dazu, alte Freundschaften zu pflegen und neue zu knüpfen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen