Munderkinger Musiker ehren verdiente Kameraden

Lesedauer: 3 Min
Die Geehrten freuen sich über Geschenke und Auszeichnungen.
Die Geehrten freuen sich über Geschenke und Auszeichnungen. (Foto: sz- khb)

Das Kreismusikfest im vergangenen Sommer stand am Samstagabend im Mittelpunkt der Berichte bei der Hauptversammlung der Stadtkapelle Munderkingen. Außerdem wurden langjährige und verdiente Mitglieder geehrt.

Seit 60 Jahren ist Adolf Schwendele Mitglied der Stadtkapelle, seit 50 Jahren engagiert sich Stadtmusikdirektor Charly Petermann für die Blasmusik und seit 40 Jahren sind Walter Rupp und Peter Schmucker als Musiker aktiv. Für zehn Jahre in der Stadtkapelle wurden Annika Enderle, Meike und Mona Geppert, Philipp Kurth, Jan Mayer, Benedikt Neher und Svenja Winghart geehrt.

„Der große Aufwand des Kreismusikfests hat sich gelohnt und der neue Festplatz hat sich hervorragend bewährt“, betonte Martina Schelkle. Die Vorsitzende attestierte gute Wertungsspiele und ausgelassene Stimmung, „bei einem Gesamtchor im strömenden Regen, aber einem Umzug unter der Sonne“. Schelkle spannte den Jahresbogen von der Fasnet über die CD-Aufnahmen zu „1000 Takte Blasmusik“ und den Ausflug der Musiker nach Meersburg bis zum gelungenen Weihnachtskonzert. „Das hat dem Publikum gefallen und der Funke sprang über“, bestätigte Stadtmusikdirektor Charly Petermann. „Trotzdem müssen wir uns an einigen Stellen verbessern, um in der Höchststufe weiter bestehen zu können“, betonte der Dirigent. „Allerdings stand 2016 mehr im Zeichen der Organisation des Kreismusikfests, als der Musik“, so Petermann. Schriftführerin Claudia Rupp nannte Zahlen. Momentan hat die Stadtkapelle 448 Mitglieder, darunter 153 aktive Musiker. In der aktiven Kapelle spielen derzeit 69 Musiker, 23 bei den Alten Kameraden, 32 im Jugendblasorchester, 31 im Vororchester und 15 im Spielmannszug. Bei Jugendkritikspielen nahmen die Munderkinger Nachwuchsorchester im vergangenen Jahr mit Erfolg teil, so Jugendleiterin Caroline Ottenbreit. Und Kassiererin Stefanie Spranz meldete ein Jahresplus in der Vereinskasse und betonte den „finanziellen Erfolg“ des Kreismusikfests. Mit 28500 Euro, davon 7000 für die Jugendausbildung, sei der Musikbetrieb „ein großer Ausgabe-Brocken“, sagte Spranz. „In den vergangenen fünf Jahren konnten wir 50000 Euro Schulden abbauen“, so die Kassiererin. Traditionell wurden bei der Hauptversammlung die fleißigsten Probenbesucher geehrt. Nur eine der insgesamt 39 Gesamtproben und zahlreichen Registerproben versäumten Claudia Rupp und Robert Schürer, nie gefehlt hat Markus Wenk. „Bei vielen öffentlichen Auftritten hat die Stadtkapelle Enormes geleistet“, lobte Bürgermeister Michael Lohner, „sie ist und bleibt ein hervorragendes Aushängeschild für unsere Stadt.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen