Munderkingen gedenkt der Gefallenen

Lesedauer: 3 Min
 Michael Lohner richtete das Wort an die Gottesdienstbesucher.
Michael Lohner richtete das Wort an die Gottesdienstbesucher. (Foto: Burghart)
khb

„Der Volkstrauertag erinnert uns jedes Jahr daran, dass Friede keine Selbstverständlichkeit ist. Friede ist kein Naturzustand, er muss stets aufs Neue gestiftet werden“, sagte Munderkingens Bürgermeister Michael Lohner am Sonntag anlässlich des Volkstrauertags. Wegen des schlechten Wetters wurde die Feierstunde in diesem Jahr nicht auf dem Friedhof, sondern nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche abgehalten.

Hier legte Lohner gemeinsam mit Peter Tüchler vom Sozialverband VdK symbolisch am Altar einen Kranz nieder, der später zur Gefallenen-Gedenkstätte am Friedhof gebracht wurde. „Wir gedenken der Opfer der beiden Weltkriege, alle Menschen, die wegen ihrer Überzeugung oder ihres Glaubens das Leben verloren, aller Opfer von Terror, Gewalt, Kriegen und Bürgerkriegen in unserer Zeit“, sagt Peter Tüchler. Durch den offenen Umgang mit unserer Vergangenheit, sei der Volkstrauertag ein Tag der Erinnerung und der Versöhnung geworden, betonte der Bürgermeister.

Toleranz und Humanität

„Zu einer Gesellschaft, die von Toleranz und Humanität geprägt ist, gehören viele helfende Hände, die sich für die Mitmenschen einsetzen“, sagte Lohner und nannte Soziale Dienste, Rotes Kreuz und Feuerwehr als Beispiele. „Freiwillige Helfer im Ehrenamt halten unsere Gesellschaft zusammen, machen sie menschlicher und friedlicher“, so der Bürgermeister. „Lassen Sie uns gemeinsam den Volkstrauertag immer wieder zum Anlass nehmen, unseren eigenen Beitrag zum Frieden zu leisten.“

„Wir wissen, wie zerbrechlich der Friede sein kann“, sagte Schwester Maria Regina und Pfarrer Michael Hain ergänzte: „Wir müssen alles dafür tun, um Zwietracht unter den Völkern zu verhindern, um gemeinsam in Frieden leben zu können.“ Gemeinsam hatten die katholische Schwester und der evangelische Pfarrer den ökumenischen Gottesdienst, den der Männer-Projektchor Munderkingen-Rottenacker musikalisch gestaltete, zum Volkstrauertag gehalten. Zur Kranzniederlegung spielte die Stadtkapelle das Lied vom „Guten Kameraden“ und mit der Nationalhymne ging die Feierstunde zum Volkstrauertag zu Ende.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen