Marc Bauhofer siegt in Munderkingen

Lesedauer: 3 Min
Unter besten Wetterbedingungen ist am Wochenende der „Große Preis von Munderkingen“ über die Bühne gegangen.
Unter besten Wetterbedingungen ist am Wochenende der „Große Preis von Munderkingen“ über die Bühne gegangen. (Foto: SZ- Manfred Scherwinski)
Johannes Nuß
Redakteur

Bei bestem Kaiserwetter ist am Sonntagabend der „Große Preis von Munderkingen“, das Dressur- und Springturnier der Pferdesportfreunde Munderkingen, zu Ende gegangen. Alles in allem zeigte sich der Vereinsvorsitzende, Stefan Dudik mehr als zufrieden im Anschluss an das Turnier.

„ Wir hatten drei Tage lang richtig tolles Wetter hier in Munderkingen“, bilanzierte der Vereinsvorsitzende. Alles sei reibungslos und ohne größere Verletzungen über die Bühne gegangen. Auch was die Teilnehmerzahl anbelangt, sei man weiterhin auf einem sehr guten Weg. „Wir hatten gut 800 Nennungen im Vorfeld zu verzeichnen, von denen dann auch tatsächlich rund 600 an den Start gegangen sind“, berichtete Dudik im Anschluss an das Turnier.

Elite des Pferdesports

Und das war mehr als spannend. Proppenvoll war es auf der Reitanlage in Munderkingen, als sich dort die Elite des Pferdesports die Klinke in die Hand gab. So landete unter anderem Ferguson Burt, an den Start gegangen für die RSG Gnadental, mit Balou de Coeur Joye aus dem Stall von Pferdesportikone Manfred Marschall aus Heiligkreuztal (Kreis Biberach) auf dem zweiten Platz ganz knapp hinter Marc Bauhofer, der mit Chazino für den RFV Bad Saulgau an den Start gegangen war. Der ehemalige baden-württembergische Landesmeister Manfred Ege, an den Start gegangen mit WKD Mojito für den RC Blättringen, hingegen landete nur auf Platz zwölf. Munderkingens Vereinsvorsitzender Stefan Dudik erreichte mit La Cucaracha 9 den dritten Platz.

Kreismeisterschaft ausgetragen

Bei den Kreismeisterschaften blieb der erste Platz in diesem Jahr nicht im Alb-Donau-Kreis. Den ersten Platz in der Klasse M* mit Stechen sicherte sich Maximilian Schöpf auf Cassato S für den RFV Weiler. Der zweite Platz bleibt in heimischen Gefilden und ging am späten Sonntagnachmittag an Melanie Huchzermeyer vom RFV Ulm-Wiblingen. Den dritten Platz bei der Kreismeisterschaft sicherte sich Klaus Harnau vom RFV Riedlingen auf Lordana KH.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen